Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Alle Ausschüsse finden als Präsenz-Sitzungen statt

Mehrere Gremien des Kreises tagen kommende Woche

Die Sitzungen finden in der Kreisverwaltung Eutin statt. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF (Archiv)
Ostholstein. In der kommenden Woche tagen mehrere Gremien des Kreises Ostholstein in Eutin.

Am kommenden Dienstag, dem 8. November 2022, findet die nächste Sitzung des Jugendhilfeausschusses des ostholsteinischen Kreistages statt. Die Mitglieder beraten unter anderem über überplanmäßige Auszahlungen im Zusammenhang mit der Gewährung von Jugendhilfeleistungen und eine Änderung der Sozialstaffelregelungen für die Inanspruchnahme von Kindertagesbetreuungen

„Sei stark, sag STOPP!“

Außerdem stehen zwei Anträge der SPD-Kreistagsfraktion zum Arbeitskreis Kinder- und Familienarmut im Kreis Ostholstein sowie zum Comic für Kinder und Jugendliche „Sei stark, sag STOPP!“ auf der Tagesordnung. Darüber hinaus sollen die Produkthaushalte für 2023 mit Berichtswesen zum 30. Juni 2022 mehrerer Fachdienste sowie die Kindertagesstätten-Bedarfsplanung beraten werden.

Projekt „Öffnung der Schuldnerberatung“

Der Ausschuss für Soziales, Sicherheit und Gesundheit tagt am Mittwoch, dem 9. November 2022. Die Tagesordnung sieht unter Anderem die Anfrage der SPD-Fraktion zu Ukrainischen Flüchtlingen sowie die Fortführung des Projekts „Öffnung der Schuldnerberatung“ in 2023 vor.

Anträge der SPD-Fraktion

Auch Anträge der SPD-Fraktion auf Gewährung eines Zuschusses an die Schuldner/innen-Beratungsstellen im Kreis Ostholstein, auf Einrichtung und Finanzierung von zusätzlichen 0,5 Stellen für den Pflegestützpunkt Ostholstein im Haushaltsjahr 2023 sowie auf Gewährung eines Zuschusses zur Unterstützung der Tafeln im Kreis Ostholstein im Haushaltsjahr 2023 sollen erörtert werden. Außerdem werden die Mitglieder über die Produkthaushalte 2023 mit Berichtswesen zum 30. Juni 2022 für mehrere Fachdienste sowie die Integration im Kreis Ostholstein beraten. 

Förderung der Eutiner Festspiele

Am Donnerstag, dem 10. November 2022, tagt das Kuratorium der Stiftung zur Förderung der Kultur und der Erwachsenenbildung. Auf der Tagesordnung stehen hier unter Anderem die Förderung der Eutiner Festspiele gGmbH 2022/2023 und der Bericht über Zuschussbewilligungen zur Förderung kultureller Veranstaltungen 2022. Die Feststellung des Jahresabschlusses 2020 und der Prüfbericht des Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamtes zum Jahresabschluss 2020 der Kulturstiftung sowie der Jahresbericht 2021 der Stiftung zur Förderung der Kultur und der Erwachsenenbildung in Ostholstein werden weitere Themen sein.

Haushaltsplanung für das Haushaltsjahr 2023

Die Mitglieder erörtern außerdem den Sachstandsbericht für den Ausstellungsbetrieb des Ostholstein-Museums im Kloster Cismar sowie die Stellenübersicht 2023, das Produktbuch 2023 mit Berichtsteil zum 30. Juni 2022 und die Haushaltsplanung für das Haushaltsjahr 2023 für die Stiftung zur Förderung der Kultur und der Erwachsenenbildung in Ostholstein.

Alle Ausschüsse beginnen um 17 Uhr

Alle Ausschüsse beginnen um 17 Uhr und finden als Präsenz-Sitzungen im Ostholstein-Saal der Kreisverwaltung in Eutin statt. Interessierte Einwohner/innen können die Sitzung im Kreishaus oder über einen Livestream im Internet (www.kreis-oh.de) mitverfolgen.

Einwohner/innen können Fragen stellen

Für alle Sitzungen besteht die Möglichkeit, im Rahmen der Einwohner/innenfragestunde Fragen an den jeweiligen Ausschuss zu Beratungsgegenständen auf der Tagesordnung oder zu Selbstverwaltungsangelegenheiten zu stellen. Die Fragen können vor Ort in der Sitzung gestellt oder per E-Mail an einwohnerfragestunde@kreis-oh.de gerichtet werden. Nähere Informationen und die vollständigen Tagesordnungen stehen im Kreistagsinformationssystem des Kreises Ostholstein unter www.kreis-oh.de zu Verfügung.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de