16.1 C
Fehmarn
Sonntag, September 20, 2020
More
    Start Regional Lübeck Bundespolizisten retten verletzten Fuchs aus den Gleisen

    Bundespolizisten retten verletzten Fuchs aus den Gleisen

    - Werbung -

    Heute Morgen hatte eine Streife der Bundespolizei einen besonderen Auftrag. Sie wurde zu einem angefahrenen jungen Fuchs auf der Eisenbahnstrecke Lübeck-Scharbeutz gerufen, der zwischen Oeverdiek und Scharbeutz im Gleis liegen sollte.

    Durch schwer zugängiges Gelände schaffte es die Streife schließlich zum Tier vorzudringen. Vor Ort stellten sie fest, dass das Tier zusammengerollt zwischen den Schienen lag. Als sie es anstupsten reagierte der Fuchs auf die äußeren Reize. Mittels einer Decke wurde der „Schutzgewahrsam“ gegen das offensichtlich am Kopf verletzte Tier ausgesprochen. Der sichtlich benommene Jungfuchs wurde in eine Decke eingehüllt und in den Streifenwagen gebracht.

    - Werbung -

    Die Bundespolizisten (ebenfalls Tierbesitzer) kontaktierten die eigenen Tierärzte, über welche dann auch eine Tierärzte ausfindig gemacht werden konnte, welche Erfahrung in der Behandlung von Wildtieren hat.

    Mit Eintreffen der Streife bei der Tierärztin, war der junge Fuchs schon wieder ganz keck und versuchte sich aus der Decke zu befreien. Mittels einer Tiertransportbox wurde der Gewahrsam fortgesetzt und das Tier zur Untersuchung gebracht. Außer einem kleinen „Cut“ am Kopf scheint es Glück gehabt zu haben.

    Jetzt wird es aufgepäppelt und dann wieder ausgewildert entlassen.


    beenhere

    Journalismus kostet Geld

    Wir arbeiten mit Überzeugung und Herzblut. Wir recherchieren gründlich und ausführlich. Wir hinterfragen und informieren uns vor Ort. Hinter jedem Artikel steckt journalistischer und technischer Aufwand. Wir gehören keinem Medienhaus an und werden über keine andere Stelle extern finanziert.


    Facebook

    Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
    Mehr erfahren

    Beitrag laden

    Newsfeed

    Kontrolle der Polizei in Puttgarden auf Fehmarn

    0
    Die Kooperationspartner Bundespolizei, Landespolizei und Bundeszollverwaltung führten am Dienstag (15.09.2020) für rund sieben Stunden mit circa 60 Beamten einen gemeinsamen Großeinsatz im...
    - Werbung -