Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

Unerlaubter Gleisgänger spielt Versteck mit der Bundespolizei

Gleisanlagen an einem Bahnhof.
In diesem Beitrag: Der Mann versteckte sich in einem Gebüsch
Blaulicht Ostholstein. Eigentlich war die Streife der Bundespolizei zur Anzeigenaufnahme wegen eines Graffiti nach Neustadt in Holstein gefahren.

Während die Streife mit der Aufnahme der Bilder beschäftigt waren, bemerkten sie einen Mann der sich den Gleisen näherte. An der Stelle hätte er die Gleise aber gar nicht überqueren dürfen. Der Mann machte allerdings keine Anstalten anzuhalten und ging schnurstracks weiter. Die Streife rief den Mann mehrfach an, dass er stehen bleiben sollte.

Der Mann versteckte sich in einem Gebüsch

Als er endlich reagierte und die Rufe der Bundespolizisten bemerkte, lief er schnell über die Gleise und dann weiter auf eine nahe gelegene Koppel. Als er sich außer Sichtweite wähnte, suchte er sich ein Gebüsch aus, um sich vor den annähernden Kollegen zu verstecken. Da diese den Mann nicht außer acht gelassen hatten, wurde er schnell hinter einem Gebüsch hockend entdeckt. Sein Versteck musste er jetzt verlassen und es wurde gegen den Mann eine Ordnungswidrigkeitenanzeige geschrieben.

Die Bundespolizei weist an dieser Stelle daraufhin, dass das überqueren der Gleise an nicht dafür vorgesehenen Stellen Lebensgefährlich ist. Ein Zug ist schneller da als man denkt und sein Bremsweg beträgt bei 80km/h ca 300m oder 3 Sportplatzlängen.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!

Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.

Warum wir das tun? Aus Überzeugung.

Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.

Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
Jetzt 
© 2020-2021 sundfunk.de