Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt auf 678,2

Ein Mitarbeiter hält ein Abstrichstäbchen für die Durchführung eines Corona-Tests in der Hand. Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
Kiel (dpa/lno). Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist am Freitag weiter gesunken - auf 678,2.

Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist am Freitag weiter gesunken – auf 678,2. Das geht aus Angaben der Landesmeldestelle hervor (Stand: 18:54 Uhr). Eine Woche zuvor lag der Wert bei 815,1. Er steht für die Zahl der registrierten Neuinfektionen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner binnen sieben Tagen. Unter anderem wegen rückläufiger Testzahlen muss aber davon ausgegangen werden, dass nicht alle Corona-Fälle behördlich erfasst werden.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen lag am Freitag bei 3096, eine Woche zuvor waren es noch 3681. In den Krankenhäusern lagen 315 Covid-Kranke (eine Woche zuvor: 390). Von ihnen wurden 26 auf einer Intensivstation behandelt und 10 beatmet. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 2489 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Am Freitag vergangener Woche waren es 2465.

Die Zahl der in Krankenhäuser neu aufgenommenen Corona-Erkrankten je 100.000 Menschen binnen einer Woche – die Hospitalisierungsinzidenz – lag am Freitag bei 4,88. Eine Woche zuvor war sie mit 3,47 deutlich niedriger.

Die höchsten Sieben-Tage-Inzidenzen meldeten die Kreise Steinburg (886,0), Rendsburg-Eckernförde (829,1) und Nordfriesland (810,7). Schlusslicht bleibt Pinneberg mit 455,1.

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de