1.5 C
Fehmarn
Samstag, Januar 23, 2021
- Anzeige -
Start Corona Günther rechnet mit Corona-Lockdown bis Ende Januar

Günther rechnet mit Corona-Lockdown bis Ende Januar

- Anzeige -

Kiel (dpa/lno) – Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther geht von einer Verlängerung des Corona-Lockdowns bis Ende des Monats aus. Dies machte der CDU-Politiker am Montag in Kiel deutlich. «Ich halte es für wenig wahrscheinlich, dass wir im Verlauf des Januars zu nennenswerten Lockerungen insgesamt in Deutschland kommen können», sagte Günther dem NDR. Die Lage in anderen Bundesländern sei sicher dramatischer als in Schleswig-Holstein. «Aber auch wir haben ein deutlich zu hohes Infektionsgeschehen im Moment noch.»

Über Beschlüsse berät der Landtag am Donnerstag

Der derzeit geltende Lockdown mit vielen geschlossenen Einrichtungen ist bis zum kommenden Sonntag (10.1.) befristet. Die Ministerpräsidenten der Länder und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wollen am Dienstag entscheiden, wie es danach angesichts der weiter hohen Infektionszahlen weitergeht. Über die Beschlüsse wird der Landtag am Donnerstag in einer Sondersitzung beraten.

Genauere Prognose erst Mitte Januar

- Anzeige -

Eine genauere Prognose über die weitere Entwicklung sei erst Mitte Januar möglich, sagte Günther dem NDR. «Von daher gibt es eine Perspektive im Januar noch nicht», meinte er im Blick auf mögliche Lockerungen. Dann müsse über mögliche stufenweise Lockerungen geredet werden. Auch im Norden sei die Lage in den Krankenhäusern nicht leicht.

Schulen und Kitas als erstes öffnen

Bei Schulen und Kitas bleibe es beim Grundprinzip, sie möglichst als letzte zu schließen und als erste wieder zu öffnen, sagte der Regierungschef. Wenn sich das Infektionsgeschehen bis Monatsmitte positiv entwickle, könnten dort wieder Präsenzunterricht und echte Betreuung möglich werden. «Klar ist, dass an einen Präsenzunterricht und auch an eine volle Präsenz in den Kitas zumindest in der Woche ab dem 11. Januar im Moment nicht zu denken ist.» Dazu seien die Infektionszahlen zu hoch.«Aber in der Tat werden wir dann darüber beraten, ab welchem Zeitpunkt dann eine frühere Öffnung möglich ist – und ja: Wir gucken schon darauf, dass diese Öffnungen deutlich früher erfolgen als der gesamte Drei-Wochen-Zeitraum, den wir jetzt festlegen werden.»

- Anzeige -

Ähnliche Artikel