Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

Hamburg hebt Corona-Testpflicht an Schulen komplett auf

Ein Kit für einen Corona-Schnelltest liegt auf dem Federmäppchen eines Schülers. Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Hamburg (dpa/lno). An Hamburgs Schulen werden die Corona-Regeln noch mal gelockert.

An Hamburgs Schulen werden die Corona-Regeln noch mal gelockert. Von Montag an fallen die Schnelltests weg – und zwar auch für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht geimpft oder nicht genesen sind. «Die Pflicht, zweimal pro Woche einen Schnelltest zu machen, wird für alle Schülerinnen und Schüler vom kommenden Montag an aufgehoben», sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Dienstag bei der Landespressekonferenz. «Die Zahl der Infektionen sinkt seit Wochen, die gesundheitlichen Gefahren der Corona-Pandemie sind deutlich zurückgegangen», heißt es in einem Brief der Schulbehörde an alle Schulleiter aller Schulformen.

Damit folgt Hamburg den anderen Bundesländern. Schüler und Lehrer können sich aber weiterhin freiwillig zwei Mal pro Woche testen lassen. Der Senator forderte die Schulen auf, dafür weiterhin ein Testangebot vorzuhalten. «Damit wollen wir auch jenen Schulbeteiligten, die in Sorge um die eigene Gesundheit sind, Sicherheit bieten», heißt es in dem Brief.

In einem ersten Schritt hatte die Schulbehörde die Testpflicht für alle geimpften und genesenen Kinder und Jugendlichen vor einer Woche aufgehoben. Sie reagierte damit auf eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts, das einem Eilantrag der Eltern eines geimpften Schülers und einer geimpften Schülerin gegen die Test- und Maskenpflicht stattgegeben hatte. Während die Maskenpflicht an Schulen seit dem 30. April generell aufgehoben ist, hatte die Schulbehörde zunächst nur die geimpften und genesenen Schüler von der Verpflichtung zu zwei Corona-Schnelltests pro Woche befreit.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de