Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

Lieferschwierigkeiten bei Corona-Tests bremsen Testzentren

Ein Mitarbeiter einer Corona-Teststation träufelt Sekretlösung in die Kartusche eines Schnelltests. Marijan Murat/dpa/Symbolbild
Hamburg (dpa/lno). Vor den ab Samstag verschärften 2G- und 2G plus-Regeln stockt in Hamburg die Schnelltestkampagne.

Vor den ab Samstag verschärften 2G- und 2G plus-Regeln stockt in Hamburg die Schnelltestkampagne. «Es gibt gegenwärtig – und zwar bundesweit – einen Lieferengpass was Testkits betrifft», sagte Hamburgs Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. «Wir haben eine Reihe von Testangeboten, die noch nicht mit der vollen Kapazität oder noch gar nicht an den Start gehen konnten.» Ihre Behörde wolle nun «sondieren, ob wir über andere Bestellwege, zum Beispiel den Bund, Testkits beschaffen können, die unter medizinischer Aufsicht angewendet werden dürfen.»

Darüber hinaus würden in allen Bezirken über die zuständigen Gesundheitsämter Testzentren beauftragt, «die dann immer Schritt für Schritt an den Markt gehen, sobald sie sowohl Personal wie auch die entsprechenden Testkits zusammenhaben», sagte die SPD-Politikerin. Grundsätzlich sollte es von den Kapazitäten her aber möglich sein, sich am Samstag oder Sonntag testen zu lassen, «wenn man abends noch weg will».

Ab Samstag gilt in Hamburg eine verschärfte Corona-Eindämmungsverordnung, die für alle Clubs und Bars, in denen getanzt werden kann, 2G plus vorsieht. Das heißt, Geimpfte und Genesene müssen zusätzlich noch einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen.

Leonhard räumte ein, dass es derzeit schwer sei, einen Testtermin zu erhalten. Um einen besseren Überblick zu geben, solle auch die Internetseite mit den Testangeboten in der Stadt verbessert werden, sagte die Senatorin. Das Problem kenne man ja schon von der Impfterminvergabe: «Termine buchen an sich ist nicht so schwierig, dafür müssen aber freie Termine zur Verfügung stehen. Die steuern wir jetzt schrittweise nach. Aber derzeit ist der Dezember sehr, sehr gut ausgebucht.»

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de