15.7 C
Fehmarn
Dienstag, April 7, 2020
Start Deutschland & Welt Erneut Schüsse in Rot am See gemeldet. 38-Jähriger schießt mit Schreckschusswaffe.

Erneut Schüsse in Rot am See gemeldet. 38-Jähriger schießt mit Schreckschusswaffe.

Autor

Datum

Nachdem gestern das schreckliche Familiendrama in Rot am See die Menschen in dem kleinen Ort schockte, sind heute erneut Schüsse gefallen!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Polizei meldet: Wieder Schüsse in Rot am See gegen 10:45 Uhr

Ein Polizeisprecher sagte, dass von Anwohnern gegen 10:45 Uhr Schüsse gemeldet wurden. Der Verdächtige hatte sich nach Abgabe der Schüsse in seiner Wohnung verbarrikadiert.

Polizei geht von bewaffnetem Täter aus und alarmiert das SEK

Da die Polizei aufgrund der Anrufe von einem bewaffneten Täter ausgehen musste, wurden starke Polizeikräfte vor Ort zusammengezogen. Auch das SEK wurde angefordert.

Die Beamten umstellten die Wohnung des Verdächtigen. Eine Kontaktaufnahme war jedoch nicht möglich.

SEK stürmt Wohnung in Rot am See

Die Polizei teilte via Twitter mit, dass die Wohnung durch die Spezialkräfte des SEK gestürmt wurde und der Mann festgenommen werden konnte.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der 38-jährige tatverdächtige befindet sich in einem Ausnahmezustand.

Da sich der 38-Jährige Mann offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befindet, wurde er auf richterliche Anordnung in eine Spezialklinik eingeliefert.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei Schreckschuss- und Druckluftwaffen.

Keine Verletzten und kein Zusammenhang mit dem Familiendrama vom 24.01.2020

Bei dem heutigen Vorfall in Rot am See gab es keine verletzten Personen, ein Zusammenhang zum Tötungsdelikt am Vortag kann aktuell ausgeschlossen werden.

- Anzeige -

Für Sie kostenlos. Für uns nicht umsonst.

Hinter jedem Artikel steckt journalistischer und technischer Aufwand. Wir wollen, dass alle Leser*innen den selben Zugang zu allen Informationen erhalten. Deswegen verzichten wir auf kostenpflichtige Inhalte und Bezahlschranken. Wir bitten Sie jedoch um freiwillige Unterstützung. Wenn Ihnen die Artikel gefallen, dann würden wir uns freuen, wenn Sie einen Beitrag dafür leisten.
Wir brauchen Ihre finanzielle Unterstützung! Weil wir von großen Medienkonzernen unabhängig bleiben wollen.

Warum bezahlen?

Die mit * oder -Anzeige- gekennzeichneten Links zu Produkten sind Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links einkaufen, unterstützen Sie damit meine Arbeit. Das heißt, ich erhalte eine kleine Provision für den Kauf, den Sie getätigt haben. Für Sie fallen dadurch keine zusätzlichen Kosten an.

- Anzeige -

Aktuelle Beiträge

Fehmaraner Wirtschaftsförderin unterstützt Unternehmen

0
Nachdem sich bereits – unabhängig von der Politik – in der leztzten Woche ein Arbeitskreis mit dem Ziel der Wirtschaftsförderung gebildet hatte,...
Polizeifahrzeug

Polizei zieht Bilanz vom Wochenende

0
Die Polizei in Lübeck und Ostholstein zieht nach dem Frühlingshafen Wochenende Bilanz. Insgesamt ist es ein ruhiges Wochenende gewesen.

Fehmarns Wirtschaft plant die Zukunft – Nach Corona kommt der Aufbruch

0
Ein Interview mit Doris Klemptner zu den neuen Arbeitskreisen auf Fehmarn. Die Corona-Krise trifft die ganze Welt hart. Auch...

Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Corona-Regelungen in Schleswig-Holstein

0
Wer gegen die Kontaktbeschränkungen verstößt, den erwarten dafür ab sofort Strafen in Höhe von bis zu 4.000 Euro. Das...

Fehmarns Bürgermeister Jörg Weber erneut mit offenem Brief

0
Kurz vor Ostern hat Fehmarns Bürgermeister Jörg Weber erneut einen offenen Brief an die Bürgerinnen und Bürger gerichtet.