Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

Sorgerechtstreit zwischen Jolie und Pitt – Richter tritt ab

Angelina Jolie und Brad Pitt, hier 2014 in Hollywood, galten lange als absolutes Traumpaar. Mike Nelson/EPA/dpa
Los Angeles (dpa). Angelina Jolie und Brad Pitt streiten sich vor Gericht um das Sorgerecht für ihre leiblichen und adaptierten Kinder. Aber der eingesetzte Richter verärgerte Jolie. Nun ist sie ihn los.

Im Sorgerechtsstreit zwischen den Ex-Eheleuten Angelina Jolie (46) und Brad Pitt (57) hat die Schauspielerin einen Sieg errungen.

Ein Berufungsbericht in Kalifornien kam dem Antrag von Jolie nach, den Privatrichter John Ouderkirk abzuberufen, wie US-Medien berichteten. Ouderkirk habe seine «ethischen Verpflichtungen» verletzt, zitierte «People.com» aus dem Gerichtsentscheid. 

In dem langjährigen Streit um das Sorgerecht für die fünf minderjährigen leiblichen und adoptierten Kinder des Ex-Paares, hatten Jolie und Pitt den privaten Richter eingeschaltet. Im Mai stimmte Ouderkirk einer Ausweitung der Sorgerechte von Pitt zu – und verärgerte damit Jolie. Die Schauspielerin legte Einspruch ein. Das Berufungsgericht befand nun, dass es Zweifel an der Unvoreingenommenheit des Privatrichters gäbe. Der habe andere Geschäftsverbindungen zu Pitts Anwälten nicht offengelegt.

Ein Sprecher von Pitt teilte «People.com» mit, dass dies lediglich ein verfahrensrechtlicher Aspekt sei. An den Fakten, was das Beste für die Kinder wäre, habe sich nichts geändert. Prozessbeobachter gehen davon aus, dass sich der unter Verschluss gehaltene Sorgerechtsstreit nun noch länger hinziehen wird. Jolie und Pitt könnten einen neuen Privatrichter zur Schlichtung bestimmen oder vor ein öffentliches Familiengericht gehen.

Nach langjähriger Beziehung hatten die Schauspieler 2014 geheiratet. Zwei Jahre später reichte Jolie die Scheidung von Pitt ein, die 2019 amtlich wurde. Sie forderte das alleinige Sorgerecht für die sechs Kinder, die mittlerweile zwischen 12 und 19 Jahren alt sind. Vor Gericht laufen seitdem Verhandlungen über die Aufteilung des Sorgerechts und der Finanzen. Mit 19 ist der älteste Sohn Maddox nicht mehr Teil des Rechtsstreits. 

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!

Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.

Warum wir das tun? Aus Überzeugung.

Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.

Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
Jetzt 
© 2020-2021 sundfunk.de