Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

Tarantino würde seinen Sohn «Kill Bill» sehen lassen

Star-Regisseur und Oscar-Preisträger Quentin Tarantino 2020 bei den British Academy Film Awards. Matt Crossick/PA Wire/dpa
Los Angeles (dpa). Seine Filme sind gespickt mit Gewaltszenen. Trotzdem hätte Quentin Tatarantino kein Problem damit, wenn sein Sohn Werke von ihm sieht.

US-Regisseur Quentin Tarantino würde nach eigenen Angaben seinem kleinen Sohn Leo schon früh erlauben, seine Filme anzuschauen. «Das kommt drauf an, was ihn interessiert. Wenn wir nach mir urteilen: Ich habe schon früh viel Zeugs geschaut, wenn es rauskam», sagte der 58-Jährige dem US-Branchenportal «Deadline.com».

«Vermutlich wäre er als kleiner Junge am meisten von „Kill Bill“ angezogen, irgendwann zwischen fünf, sechs oder sieben Jahren», so der Star-Regisseur.

Tarantino wurde im Februar 2020 erstmals Vater. Seine Frau, die israelische Sängerin Daniella Pick, hatte er 2009 bei der Filmpremiere von «Inglourious Basterds» in Tel Aviv kennengelernt, im November 2018 heiratete das Paar.

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!

Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.

Warum wir das tun? Aus Überzeugung.

Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.

Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
Jetzt 
© 2020-2021 sundfunk.de