Topthemen

Rapper Macklemore über seine Sucht: «Ich war am Sterben»

Macklemore hat seine Alkohol- und Drogensucht in den Griff bekommen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
In diesem Beitrag: Er war am sterben Schwieriger Entzug Neues Freestyle-Stück
Washington (dpa). Er hatte sein Leben nicht mehr im Griff. Alkohol und Drogen setzten Macklemore lebensbedrohlich zu. Da traf der Rapper eine Entscheidung.

Der amerikanische Rapper Macklemore (37) würde heute nach eigenen Worten nicht mehr leben, wäre er mit Mitte 20 nicht wegen seiner Alkohol- und Drogensucht in Behandlung gegangen.

Er war am sterben

«Ich wäre jetzt nicht hier», sagte Macklemore in einem Interview mit dem Rapper Talib Kweli am Donnerstag (Ortszeit). «Es ist einfach, wie es ist. Ich war am Sterben.»

Schwieriger Entzug

Der Rapper, der mit bürgerlichen Namen Ben Haggerty heißt, hatte sich 2008 für einen Monat in eine Einrichtung begeben. Einige Jahre später hatte er einen Rückfall. Der Entzug sei sehr schwierig gewesen, betonte er: «Es ist ein Schlamassel – aber ein größerer Schlamassel ist es, zu sterben.»

Neues Freestyle-Stück

Haggerty, der als Teil des Hip-Hop-Duos Macklemore & Ryan Lewis bekannt wurde, veröffentlichte am Mittwoch vergangener Woche, zum Tag der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden, sein Freestyle-Stück «Trump’s Over».

© 2020-2021 sundfunk.de