15.7 C
Fehmarn
Dienstag, April 7, 2020
Start Deutschland & Welt WhatsApp mit vielen neuen Funktionen. Diese Geräte werden nicht mehr unterstützt.

WhatsApp mit vielen neuen Funktionen. Diese Geräte werden nicht mehr unterstützt.

Autor

Datum

Der weltweit meistgenutzte Messagingdienst WhatsApp führt im Februar eine Reihe von Änderungen ein. Im Artikel erklären wir, was geändert wird und auf welchen Geräten WhatsApp bald nicht mehr funktioniert.

Jeden Tag nutzen Millionen Menschen weltweit WhatsApp. Eine Umfrage zeigte kürzlich, dass rund 95 Prozent der deutschen Nutzer als Messagingdienst WhatsApp nutzen.

Werbung bei WhatsApp. Ja? Nein? Vielleicht?

Facebook, das Unternehmen zu dem WhatsApp seit dem vergangenen Jahr gehört, kündigte im letzten Jahr an, zukünftig Werbung ausspielen zu wollen. Dieses umstrittene Thema war lange diskutiert worden.

So sollten verschiedene Werbeeinblendungen, etwa beim ansehen von Statusnachrichten, eingeblendet werden. Mit der Ausgabe von personalisierter Werbung erzielt das Unternehmen seine regelmäßigen Milliardengewinne.

Skateboard using mobile phone

Facebook rudert zurück

Im Wall Street Journal erschien kürzlich ein Bericht, in dem Facebook die Pläne für die Einführung von Werbung bei WhatsApp zunächst gestoppt habe. Das Unternehmen hat demnach sogar die dafür zuständige Abteilung aufgelöst und bereits geschriebenen Programmcode zurückgezogen.

Insgesamt hält Facebook an der Strategie fest, seine Produkte mit Werbung zu versehen. Wann das bei WhatsApp genau der Fall ist, steht noch nicht fest.

WhatsApp hat die Exportfiunktion abgeschaltet

Eine weitere Änderung, über die wir schon Anfang des Jahres berichtet haben, ist die Abschaltung der Exportfunktion.

Grund dafür könnte der kürzlich verlorene Gerichtsstreit am Landgericht München zwischen WhatsApp und Blackberry sein.

Blackberry hatte gegen Facebook in insegesamt neun Fällen geklagt, unter anderem ging es auch darum, ob und wie Chats gespeichert und versendet werden können.

Kein Support mehr für ältere Geräte

Androidnutzer, welche noch die Version Android 2.3.7 nutzen, sowie iPhone Nutzer mit der iOS-Version 8 sind vom Support-Ende am 01. Februar 2020 betroffen. Der Messagingdienst kann zwar noch weiterhin über den Stichtag hinaus benutzt werden, es ist jedoch nicht mehr möglich neue Accounts anzulegen oder bestehende Accounts zu verifizieren.

Bereits seit dem 31.12.2019 ist die Unterstützung für Microsofts Windows Phones gänzlich eingestellt. Auch ist WhatsApp nicht mehr im Microsoft Store zu download verfügbar.

Microsoft Lumia 650 / Foto: Microsoft

Weiteres Update als Feature

Ein weiteres Update dürfte sich grade bei iPhone-Anhängern großer beliebtheit erfreuen. So erhält WhatsApp mit einem der nächsten Updates den „Dark Mode“, eine Anpassung an das auswählbare Farbschema des Handys.

Der „Dark Mode“ bei WhatsApp bringt neben der optischen Anpassung der Oberfläche noch zwei weitere wesentliche Merkmale mit sich: Die dunklen Farben schonen die Augen und den Akku.

In der Beta-Version des Dienstes sind diese Features bereits verfügbar, wann das Update für alle bereit steht ist noch nicht bekannt. Lange dürfte es aber nicht mehr dauern.

WhatsApp soll selbstlöschende Nachrichten bekommen

Was bei anderen Messagingdiensten bereits lange implementiert ist, soll nun auch bei WhatsApp möglich sein. Wie die Seite WABetaInfo berichtet, soll Facebook für sein Messagingdienst an einer neuen Funktion arbeite, wodurch Nachrichten automatisch nach einer bestimmten Zeit gelöscht würden. 

Hierbei soll der Nutzer entscheiden können, wie lange die Nachricht sichtbar bleibt und wann sie gelöscht wird. Wann diese Funktion verfügbar sein wird ist noch nicht bekannt.

- Anzeige -

Für Sie kostenlos. Für uns nicht umsonst.

Hinter jedem Artikel steckt journalistischer und technischer Aufwand. Wir wollen, dass alle Leser*innen den selben Zugang zu allen Informationen erhalten. Deswegen verzichten wir auf kostenpflichtige Inhalte und Bezahlschranken. Wir bitten Sie jedoch um freiwillige Unterstützung. Wenn Ihnen die Artikel gefallen, dann würden wir uns freuen, wenn Sie einen Beitrag dafür leisten.
Wir brauchen Ihre finanzielle Unterstützung! Weil wir von großen Medienkonzernen unabhängig bleiben wollen.

Warum bezahlen?

Die mit * oder -Anzeige- gekennzeichneten Links zu Produkten sind Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links einkaufen, unterstützen Sie damit meine Arbeit. Das heißt, ich erhalte eine kleine Provision für den Kauf, den Sie getätigt haben. Für Sie fallen dadurch keine zusätzlichen Kosten an.

- Anzeige -

Aktuelle Beiträge

Fehmaraner Wirtschaftsförderin unterstützt Unternehmen

0
Nachdem sich bereits – unabhängig von der Politik – in der leztzten Woche ein Arbeitskreis mit dem Ziel der Wirtschaftsförderung gebildet hatte,...
Polizeifahrzeug

Polizei zieht Bilanz vom Wochenende

0
Die Polizei in Lübeck und Ostholstein zieht nach dem Frühlingshafen Wochenende Bilanz. Insgesamt ist es ein ruhiges Wochenende gewesen.

Fehmarns Wirtschaft plant die Zukunft – Nach Corona kommt der Aufbruch

0
Ein Interview mit Doris Klemptner zu den neuen Arbeitskreisen auf Fehmarn. Die Corona-Krise trifft die ganze Welt hart. Auch...

Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Corona-Regelungen in Schleswig-Holstein

0
Wer gegen die Kontaktbeschränkungen verstößt, den erwarten dafür ab sofort Strafen in Höhe von bis zu 4.000 Euro. Das...

Fehmarns Bürgermeister Jörg Weber erneut mit offenem Brief

0
Kurz vor Ostern hat Fehmarns Bürgermeister Jörg Weber erneut einen offenen Brief an die Bürgerinnen und Bürger gerichtet.