9.1 C
Fehmarn
Donnerstag, Januar 21, 2021
- Anzeige -
Start Im Norden Die Corona-App jetzt weiterentwickeln

Die Corona-App jetzt weiterentwickeln

- Anzeige -

Sehr geehrteR Frau/Herr PräsidentIn,

sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete,

Corona-Warn-App wichtiger Baustein

- Anzeige -

die Corona-Warn-App ist schon heute ein wichtiger Baustein bei der Kontaktnachverfolgungund leistet damit einen Beitrag bei der Eindämmung der Pandemie. Sie ist ein konkretes Beispiel, wie uns die Digitalisierung im Alltag und gerade in Krisensituationen unterstützen kann.

Potential der App stärker ausschöpfen

Wir wollen aber das Potential der App stärker ausschöpfen. Deshalb begrüße ich die vorliegende Initiative ausdrücklich und weiß, dass auch Heiner Garg und sein Haus diese Position teilen. Um Gesundheitsämter zu entlastenund Betroffene schnellstmöglich zu informieren – um Infektionsketten wirksam zu unterbrechen–, muss die Corona-Warn-App erweitert werden.

- Anzeige -

Anforderungen an Datenschutz- Sicherheit, muss eingehalten werden

Meine Damen und Herren,

maßgeblich muss dabei sein, die Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit stets klar einzuhalten. Denn nur so entsteht in der Bevölkerung das nötige Vertrauen, um eine möglichst flächendeckende Nutzung zu erreichen. Denn die ist nun einmal die wichtigste Grundlagefür die Wirksamkeit der App.Die Weiterentwicklung der Benutzeroberfläche muss sich an den Erwartungen der Nutzerinnen und Nutzerorientieren. Dazu zählt es etwa, die App in verschiedenen Sprachenanzubieten. Die technischen Voraussetzungen dafür bestehen bereits!

Zusatzfunktionen wären denkbar

- Anzeige -

Mit einer Darstellung der Infektionsentwicklung, wie sie beispielsweise der Kreis Rendsburg-Eckernförde praktiziert, könnte der Nutzwert weiter erhöht werden. Noch besser wäre es, wenn detaillierte, offene Daten zum Infektionsgeschehen durch die App anschaulich aufbereitetwürden.Insgesamt wäre es gut, die vielen Hinweise und Verbesserungsvorschlägevon Nutzer*innen enger in die Weiterentwicklung einzubinden. So wären Zusatzfunktionen denkbar, wie eine digitale Anmeldung in Gaststätten und bei Veranstaltungen, für die es ebenfalls bereits eine Lösung gäbe.

Kontakttagebuch wäre denkbar

Meine Damen und Herren,

auch die freiwillige Möglichkeit zur Führung eines Kontakttagebuches könnte eine Unterstützung der Infizierten und damit mittelbar auch der Gesundheitsämter bei der Kontaktnachverfolgung sein, wenn sie einfach und sicher ist. Etwas komplexer, aber auch möglich wäre die Darstellung der individuellen Testergebnissedirekt in der App. Dafür braucht es aber eine digitale Infrastruktur zum sicheren Austausch von Testergebnissen zwischen Gesundheitsamt und App. Hier sollte nicht nur mit Blick auf die App zeitnah nachgebessert werden.

Foto/Pixabay

Digitalisierung kann Pandemie nicht aufhalten

In einer Grenzregion wie Schleswig-Holstein als Nachbar zu Dänemark wird übrigens zudem der Bedarf einer einheitlichen europäischen Schnittstelledeutlich. Auch dies sollte zügig folgen, denn das Virus kennt bekanntlich keine Ländergrenzen. Digitalisierung und der Einsatz moderner Technologien können die Pandemie allein nicht aufhalten, sie stellen aber wichtige Hilfsmittel bei der Bekämpfung der Pandemie und dem Leben mit Infektionsrisiken dar.

Neue Wichtige Maßnahmen der Digitalisierung wurden ergriffen

Meine Damen und Herren,

lassen Sie mich bei der Gelegenheit auch darauf hinweisen, dass wir neben der App in den vergangenen neun Monaten eine ganze Reihe von wichtigen Maßnahmen im Bereich der Digitalisierung ergriffen haben, um die Bewältigung der Pandemie und ihrer Folgen hier im Norden zu meistern. So haben wir allein die Zahl der verfügbaren VPN-Tunnel von rund 1.500 auf 10.000 erhöht. Trotz großer Nachfrage auf dem Weltmarkt konnten wir dringend benötigte Hardware kurzfristig beschaffen. Und durch die kurzfristige Einführung eines Intensivbettenregisters konnte die Verteilung von Patient*innen auf die Krankenhäuser effektiv organisiert werden. Wir sind gut vorbereitet und nutzen die Möglichkeiten der Digitalisierung.

Hoffentlich die Einschränkungen im Alltag wieder aufheben

Das gilt auch für die Corona-Warn-App. Und bei allem Verbesserungspotential möchte ich Sie bitten: Nutzen Sie die App und leisten Sie so Ihren Beitrag, damit wir die Einschränkungen des Alltagslebens möglichst bald wieder aufheben können.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und: bleiben Sie gesund!

- Anzeige -

Ähnliche Artikel