Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

85-Jährige fährt mit Wucht in Wohnhaus in Hamburg

Feuerwehrleute beseitigen den Schutt am Unfallort. Jonas Walzberg/dpa
Hamburg (dpa/lno). Durch Hecke, Vorgarten und eine Wand kracht in Hamburg ein Auto. Erst im Wohnzimmer kommt der Wagen der 85-Jährigen zum Stehen. Die Seniorin wird dabei schwer verletzt. Eine Familie hat Glück.

Eine Seniorin ist mit ihrem Auto in Hamburg-Lurup am Mittwochvormittag mit sehr viel Wucht in ein Wohnhaus gefahren. Erst im Wohnzimmer kam der Wagen der 85-Jährigen zum Stehen, wie die Polizei mitteilte. Die Frau erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde nach Erstversorgung durch Sanitäter und einen Notarzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Vor dem Unfall soll die 85-Jährige Augenzeugen zufolge auch das Lieferfahrzeug eines Paketdienstleisters beschädigt haben.

Nach Angaben der Feuerwehr saßen die Bewohner des Hauses – eine Familie mit drei Kindern – zum Unfallzeitpunkt am Wohnzimmertisch. Der Vater hatte nach eigenen Angaben gerade sein einjähriges Kind auf den Schoß genommen, als das Auto genau an der Stelle in das Zimmer gekracht sei, wo sich zuvor das Kind befand. Die Familie sei wie durch ein Wunder unverletzt geblieben. Die Notfallseelsorge der Feuerwehr und das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes kümmerten sich um sie.

Laut Feuerwehr wurde auch ein Baustatiker hinzugezogen. Einsturzgefahr besteht für das Gebäude demnach nicht. Nachdem das Auto mit einer Seilwinde aus dem Haus gezogen worden war, wurde die beschädigte Fassade abgestützt. 50 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Warum die 85-Jährige in das Haus gefahren war, war zunächst unklar. Das Haus steht genau gegenüber von einer T-Kreuzung.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT SPENDEN
© 2020-2021 sundfunk.de