Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

Beach-Volleyball: Drei deutsche Duos im Viertelfinale

Isabell Schneider spielt den Ball. Daniel Bockwoldt/dpa
Hamburg (dpa). Drei deutsche Beach-Volleyball-Duos haben das Viertelfinale beim internationalen Elite-16-Turnier der Beach Pro Tour in Hamburg erreicht.

Drei deutsche Beach-Volleyball-Duos haben das Viertelfinale beim internationalen Elite-16-Turnier der Beach Pro Tour in Hamburg erreicht. Nils Ehlers und Clemens Wickler blieben am Freitag in ihrer Wahlheimat in ihren drei Gruppenspielen ebenso ungeschlagen wie Karla Borger und Julia Sude aus Stuttgart.

Die Hamburgerinnen Sandra Ittlinger und Isabel Schneider zogen mit einer Niederlage in die Runde der besten Acht ein. Im entscheidenden Spiel um den wichtigen Platz zwei in ihrem Pool setzten sie sich gegen die Italienerinnen Marta Menegatti und Valentina Gottardi 16:21, 21:16, 15:13 durch.

Ausgeschieden sind hingegen Chantal Laboureur und Sarah Schulz und die WM-Dritten Svenja Müller und Cinja Tillmann. Nach zwei Niederlagen verabschiedeten sich Laboureur/Schulz mit einem 18:21, 21:18, 15:11 gegen die Brasilianerinnen Talita/Rebecca aus der mit 300.000 Dollar dotierten Veranstaltung. Die Stuttgarterinnen hatten sich erst durch die Qualifikation in das Turnier der besten 16 gekämpft.

Die an Nummer eins gesetzten Hamburgerinnen Müller/Tillmann hatten bereits nach ihren beiden Niederlagen am ersten Tag keine Chance mehr auf die nächste Runde. Sie durften sich aber noch über das 22:20, 21:18 gegen die Spanierinnen Daniela Álvarez/ Tania Moreno zum Abschluss der Gruppenspiele freuen.

Wenige Tage vor Beginn der Europameisterschaften in München zeigten sich Ehlers und Wickler bei Temperaturen um die 30 Grad in starker Form. Nach ihrem Auftaktsieg gegen die WM-Zweiten Renato Lima und Vitor Felipe aus Brasilien einen Tag zuvor kam das neuformierte Team zu zwei weiteren Erfolgen: erst gegen die Spanier Pablo Herrera und Adrián Gavira mit 21:15, 21:19, dann gegen die Chilenen Marco Grimalt/Esteban Grimalt mit 21:15, 18:21, 15:10.

Karla Borger und Julia Sude gewannen am Freitag erst gegen die an Nummer drei gesetzten Brasilianerinnen Barbara Seixas de Freitas und Carolina Solberg Salgado 21:16, 19:21, 15:10, dann auch noch gegen die Thailänderinnen Taravadee Naraphornrapat und Worapeerachayakorn Kongphopsarutawadee mit 21:9, 19:21, 15:6.

Bei den Männern konnten die Olympiasieger, Weltmeister und viermaligen Europameister Anders Mol und Christian Sørum aus Norwegen auch zu ihrem zweiten Spiel nicht antreten. Sørum hatte sich schon am Donnerstag wegen Krankheit abgemeldet.

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de