Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

Sieg über Sandhausen: FC St. Pauli zurück an Tabellenspitze

St. Paulis Daniel-Kofi Kyereh (M) und Sandhausens Chima Okoroji (l) im Kampf um den Ball. Christian Charisius/dpa
Hamburg (dpa). Der FC St.

Der FC St. Pauli hat die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga zurückerobert. In einem Nachholspiel setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Timo Schultz am Mittwochabend gegen den SV Sandhausen nach einem überzeugenden Auftritt mit 3:1 (2:0) durch. Vor 23 401 Zuschauern im Millerntor-Stadion trafen Guido Burgstaller (2. Minute) und Daniel-Kofi Kyereh (14./79.) für die Hamburger, die ihren Vereinsstartrekord auf sieben Siege in sieben Heimspielen ausbauten. Für den Tabellenvorletzten erzielte Immanuel Höhn (67.) das zwischenzeitliche Anschlusstor. Ursprünglich sollte das Match am 7. November stattfinden, musste aber wegen 18 Coronafällen beim SVS verschoben werden.

Vier Tage nach der 0:4-Schlappe bei Darmstadt 98 legten die Hanseaten nach fünf Umstellungen sofort los. Burgstaller jagte den Ball mit einem wunderschönen Linksschuss nach knapp zwei Minuten ins lange Eck, zwölf Minuten später vollendete Kyereh Marcel Hartels Maßvorlage zum 2:0. Patrick Drewes war chancenlos. Der SVS-Keeper verhinderte gegen Simon Makienok (18.), Burgstaller (30.) und Kyereh (45.) noch Schlimmeres für seine Mannschaft. Für den SVS köpfte Testroet einmal vorbei (29.).

Nach dem Wechsel schalteten die Gastgeber zurück. Trainer Schultz, dessen Vertragsverlängerung laut Sportchef Andreas Bornemann bevorstehen soll, forderte seine Akteure mehrfach zu mehr Engagement auf. Der verminderte Einsatz rächte sich. Als Höhn per Kopf traf, wurde es noch einmal eng für die Kiezkicker. Mit seinem fünften Saisontreffer sorgte der starke Kyereh dann aber für die Entscheidung.

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT SPENDEN
© 2020-2021 sundfunk.de