Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

Kieler Handballer verlieren 33:35 bei Aalborg HB

Kiels Niclas Ekberg (l) und Kiels Harald Reinkind klatschen ab. Frank Molter/dpa
Kiel (dpa). Der THW Kiel hat die zweite Niederlage in der Vorrunde der Champions League kassiert.

Der THW Kiel hat die zweite Niederlage in der Vorrunde der Champions League kassiert. Der deutsche Handball-Rekordmeister verlor am Mittwoch beim dänischen Titelträger Aalborg HB mit 33:35 (16:17). Nach dem 31:28 aus dem Hinspiel haben die Norddeutschen allerdings den direkten Vergleich gewonnen. Beste Werfer waren Niclas Ekberg mit sieben Treffern für Kiel und Nikolaj Laesö mit neun Toren für Aalborg.

Bei den Kielern musste Kapitän Domagoj Duvnjak passen, der wegen Rückenproblemen nicht eingesetzt werden konnte. Aber auch ohne den Kroaten begegneten die «Zebras» den Gastgebern auf Augenhöhe. Bis kurz vor dem Seitenwechsel erspielte sich keines der beiden Teams mehr als einen Treffer Vorsprung. Erst nachdem THW-Rechtsaußen Ekberg mit einem Siebenmeter gescheitert war, zog Aalborg auf 16:13 (27.) davon. Bis zur Pause war Kiel aber wieder dran.

Die Dänen, bei denen der Isländer Aron Palmarsson wegen einer Gehirnerschütterung fehlte, spielten ihre Angriffe geduldig aus, kamen kurz vor dem Zeitspiel immer wieder zum Erfolg. Kiels Trainer Filip Jicha wechselte auf der Torhüter-Position, brachte Dario Quenstedt für Niklas Landin. Aalborg ließ sich aber nicht beirren und baute den Vorsprung auf vier Treffer aus (29:25/48.). Kiel konnte nur noch einmal auf 33:34 (59.) verkürzen.

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT SPENDEN
© 2020-2021 sundfunk.de