Topthemen

Neue Gedenktafel für Karl Leonhard Reinhold in Kiel

Foto: Lh Kiel/Neele von Müller
Kiel. Die Landeshauptstadt Kiel erinnert künftig mit neu gestalteten Gedenktafeln an Kieler Persönlichkeiten.

Den Anfang macht – auf Initiative der Kieler Kant-Gesellschaft – der Philosoph Karl Leonhard Reinhold, der am 26. Oktober 1757 in Wien geboren wurde und am 10. April 1823 in Kiel verstarb.

Im Bereich der Schloßstraße 2 befand sich das frühere Wohnhaus Karl Leonhard Reinhold. Er war ein Vertreter der Aufklärung und Wegbereiter des Deutschen Idealismus. Mit seinen „Briefen über die Kantische Philosophie“, die 1790 als Buch erschienen, machte er die Philosophie Kants einem breiten Publikum zugänglich. Ab 1794 war Reinholds zweimalig Rektor der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Er engagierte sich in der Kieler Gesellschaft „freiwilliger Armenfreunde“ und wurde Mitglied und Vorstand der Kieler Freimaurerloge „Louise zur gekrönten Freundschaft“. Auch spielte er eine wesentliche Rolle im intellektuellen Leben des damaligen Kiels. 

Karl Leonhard Reinhold teilt sich ein Grabmal mit dem dänischen Schriftsteller Jens Immanuel Baggesen und dessen Ehefrau auf dem Eichhof-Friedhof am Weg zur Großen Kapelle.

© 2020-2021 sundfunk.de