Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

Trotz Personalsorgen: Holstein Kiel will auf Schalke punkten

Fußbälle liegen im Tor. Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Kiel (dpa/lno). Holstein Kiel geht mit einigen Personalsorgen in die zweite Saisonhälfte der 2.

Holstein Kiel geht mit einigen Personalsorgen in die zweite Saisonhälfte der 2. Fußball-Bundesliga. Im Gastspiel beim FC Schalke 04 am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) muss Trainer Marcel Rapp auf die Stammkräfte Simon Lorenz (Fußverletzung), Johannes van den Bergh (Trainingsrückstand) sowie die mit Corona infizierten Lewis Holtby und Holmbert Fridjonsson verzichten. Ob das nach der Isolation erstmals am Freitag ins Teamtraining zurückgekehrte Duo Phil Neumann und Fabian Reese schon wieder in Betracht kommt, will Rapp abwarten. «Die beiden sind vielleicht eine Option», sagte er am Freitag.

«In Anbetracht der Umstände sind wird bestmöglichst vorbereitet», fasste der 42 Jahre alte Coach den Stand der Dinge bei der KSV Holstein zusammen. «Wir nehmen das so an, denn am Sonntag fragt niemand danach, wie die Voraussetzungen gerade sind», sagte der Werner-Nachfolger zu dem Match, bei dem 750 Besucher zugelassen sind.

Dass die als Tabellenzwölfte in die kurze Winterpause gegangenen Norddeutschen beim Vierten Schalke antreten, der zudem ein Aufstiegsanwärter ist, ändere nichts daran, dass die Gäste nicht mit leeren Händen aus Gelsenkirchen zurückkehren wollen. «Wir bekommen immer noch eine gute Mannschaft zusammen und wollen nach Möglichkeit gewinnen», stellte Rapp klar.

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT SPENDEN
© 2020-2022 sundfunk.de