Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

Großeinsatz bei brennender Scheune

Auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr ist ein Blaulicht zu sehen. David Inderlied/dpa/Symbolbild
Borgdorf-Seedorf (dpa/lno) - . Riesige Rauchwolken stiegen über einer brennenden Scheune in Borgdorf-Seedorf auf. 130 Einsatzkräfte der Feuerwehr versuchten den Brand zu löschen und retteten das anliegende Reetdachhaus.

Eine brennende Scheune mit riesiger Rauchsäule in Borgdorf-Seedorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) hat zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Am Freitagvormittag rückte die Feuerwehr aus und stellte fest, dass ein nahe gelegenes Reetdachhaus in Gefahr war, wie die Feuerwehr mitteilte. Das Übergreifen auf das Reetdach wurde verhindert und zwei Fahrzeuge aus der Scheune konnten gerettet werden. 

Die Scheune stürzte bei dem Brand teilweise ein. Ein Bagger versucht, brennendes Stroh vom Dachboden zu holen und zu löschen. Wasser wurde mit einer 500 Meter langen Leitung aus dem See geholt. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Bei den Löscharbeiten waren über 130 Einsatzkräfte vor Ort. Ursache und Schadenshöhe waren zunächst nicht bekannt.

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de