Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

Junge Männer legen sich in Ahrensburg zwischen die Gleise

Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet. Marcus Führer/dpa/Archivbild
Ahrensburg (dpa/lno). Mit einem leichtsinnigen Spiel an einem Bahnübergang haben zwei junge Männer in Ahrensburg (Kreis Stormarn) den Bahnverkehr für rund 40 Minuten beeinträchtigt.

Mit einem leichtsinnigen Spiel an einem Bahnübergang haben zwei junge Männer in Ahrensburg (Kreis Stormarn) den Bahnverkehr für rund 40 Minuten beeinträchtigt. Der Bundespolizei zufolge hatte ein Fahrdienstleiter die beiden 17- und 19-Jährigen in der Nacht zu Freitag über eine Kamera an dem Bahnübergang gesehen. Dort versuchten sie wiederholt, unter der Schranke hindurchzulaufen und sich anschließend auf Pflastersteine zwischen den Gleisen zu legen.

Lokführer wurden dazu aufgefordert, im Bereich des Bahnübergangs «besonders langsam und aufmerksam zu fahren», hieß es. Bundespolizei und Landespolizei waren im Einsatz. Eine Streife konnte die beiden Leichtsinnigen etwas später stellen. Diese müssen sich nach Bundespolizeiangaben nun wegen ihres lebensgefährlichen Fehlverhaltens verantworten und die Kosten für Polizeieinsatz und etwaige Zugverspätungen tragen.

Weitere Informationen
© 2020-2021 sundfunk.de