Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

Madsen fordert bundesweiten Gaspreis-Deckel

Das Zählwerk in einem Gastzähler dreht sich. Jens Büttner/dpa/Symbolbild
Kiel (dpa/lno). Vor dem Hintergrund drohender Existenzprobleme von Unternehmen infolge der Energiepreiskrise hat Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen (parteilos) einen bundesweiten Gaspreisdeckel gefordert.

Vor dem Hintergrund drohender Existenzprobleme von Unternehmen infolge der Energiepreiskrise hat Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen (parteilos) einen bundesweiten Gaspreisdeckel gefordert. «Die Lage ist nicht nur in der Industrie dramatisch, sondern auch in Mittelstand und Handwerk», sagte Madsen am Freitag der Deutschen Presse-Agentur nach einer Videokonferenz der Wirtschaftsminister von Bund und Ländern. Die Bundesregierung müsse «am Anfang der Kette intervenieren» und die Preise für Gas und Strom auf ein «gerade noch erträgliches Niveau für Verbraucher und Betriebe» senken.

Mit Blick auf vom Bund angekündigte Hilfe sagte Madsen: «Nur schnelle Hilfe ist gute Hilfe.» Er kritisierte, dass der Bund den Ländern die administrative Abwicklung der Hilfen aufbürde. «Wir können nach über zwei Jahren Abwicklung von Corona-Hilfen nicht erneut die Abwicklungskosten für ein Bundesprogramm tragen, für das der Bund mit Antragszahlen in Millionenhöhe rechnet.» Die Umsetzung der Corona-Hilfen mit 16 verschiedenen Landeshaushaltsordnungen und Prüfschemata habe gezeigt, dass die Umsetzung mit einer zentralen Bewilligungsstelle besser wäre.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de