Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

SG-Handballer Larsen warnt vor den Rhein-Neckar Löwen

Spielbälle liegen im Netz eines Handball-Tors. Uwe Anspach/dpa/Symbolbild
Flensburg (dpa/lno). Mads Mensah Larsen freut sich auf die Rückkehr mit den Bundesliga-Handballern der SG Flensburg-Handewitt am Samstag (16.30 Uhr/Sky) zu den Rhein-Neckar Löwen.

Mads Mensah Larsen freut sich auf die Rückkehr mit den Bundesliga-Handballern der SG Flensburg-Handewitt am Samstag (16.30 Uhr/Sky) zu den Rhein-Neckar Löwen. «Es waren sechs tolle Jahre bei den Löwen und unvergessliche Erlebnisse in der Halle. Das ist für mich schon etwas Besonderes, dort zu spielen», sagte der 31 Jahre alte Däne, der von 2014 bis 2020 für die Mannheimer aktiv war, am Donnerstag in einer Medienrunde in Flensburg.

Für die Norddeutschen gilt es, nicht schon früh in der Saison den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Nach dem 31:31 gegen die Füchse Berlin aus der vergangenen Woche hat die Mannschaft von SG-Trainer Maik Machulla 7:1 Punkte auf ihrem Konto. Die Löwen dagegen haben in vier Spielen bereits vier Siege gefeiert.

Der Flensburger Rückraumspieler Mensah Larsen hat sich bereits einige Begegnungen der Löwen unter ihrem neuen Trainer Sebastian Hinze angesehen. Sein Urteil: «Sie machen das sehr, sehr gut. Sie machen ordentlich Druck. Es sieht aus, als hätten sie viel Spaß.»

Der dänische Nationalspieler setzt vor allem darauf, dass nach der Verletztenmisere der vergangenen Saison fast wieder der volle Kader dabei ist: «Es ist sehr schön, dass keiner im Rückraum durchspielen muss, und wir so mit 120 Prozent reingehen und Gas geben können. Wenn man müde wird, haben wir richtig gute Möglichkeiten zu wechseln.»

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de