Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Zwei Männer waren in Eutin aneinandergeraten

Bedrohung mit einer Machete

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. David Inderlied/dpa/Symbolbild
Eutin. Am gestrigen Donnerstag kam es in Eutin vor einem Supermarkt zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern.

Am gestrigen Donnerstag, dem 10. M√§rz 2022, kam es in Eutin vor einem Supermarkt zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei M√§nnern. Dem vorausgegangen war eine Handgreiflichkeit in der Vergangenheit, die ein 39-j√§hriger Eutiner einem 33-j√§hrigen Bekannten noch immer √ľbel nahm. Eine Machete wurde sichergestellt.

Zunächst wurde ein verbales Gefecht ausgetragen

Gegen 17.40 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Eutin zu dem Supermarkt in der Freisch√ľtzstra√üe entsandt. Dort waren die beiden M√§nner aneinander geraten und trugen zun√§chst ein verbales Gefecht aus. Weil der J√ľngere der Beiden meinte, ein Messer gesehen zu haben, holte er von zu Hause eine Machete und fuchtelte bedrohlich mit dieser vor seinem Kontrahenten herum.

Zwei Bierflaschen wurden geworfen

Der fl√ľchtete sich in den Eingangsbereich des Supermarktes und warf mit zwei Bierflaschen nach dem Angreifer, um ihn auf Abstand zu halten. Dabei traf er mit einer Flasche seinen Arm. Von der zweiten Flasche wurde ein unbeteiligter Zeuge an der Wade getroffen. Der 73-j√§hrige Eutiner wurde dabei nicht verletzt, rief aber die Polizei. In der Zwischenzeit hatte der 33-J√§hrige seine Machete wieder nach Hause gebracht und war ohne sie zur√ľckgekehrt.

Test ergab einen Atemalkoholwert von 1,19 Promille

Die Polizei leitete gegen den 39-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Beleidigung ein. Sein Gegenspieler muss sich wegen des Verdachts der Bedrohung sowie des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung verantworten. Die Machete konnte an seiner Wohnanschrift sichergestellt werden. Bei ihm wurde zudem Atemalkohol wahrgenommen. Ein Test ergab einen Atemalkoholwert von 1,19 Promille.

Dir gef√§llt dieser Artikel? ‚Äď Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualit√§t der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten ‚Äď wie in so vielen anderen Berufen ‚Äď Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus √úberzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit ‚Äď und das meinen wir w√∂rtlich ‚Äď m√∂glichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr √ľber, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterst√ľtze uns bei unserer t√§glichen Arbeit
JETZT UNTERST√úTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de