Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Es handelt sich um einen einschlägig vorbestraften 67-jährigen Sexualstraftäter

Mutmaßlicher „Mitschnacker“ konnte festgenommen werden

Das Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens der Polizei. Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Eutin. Der Mann ist kein Unbekannter und stand unter Führungsaufsicht, gegen die er verstoßen hatte. Er wurde einer entsprechenden Einrichtung zugeführt.

In der vergangenen Woche kam es in der Eutiner Innenstadt durch eine männliche Person mehrfach zu dem Versuch, ein Mädchen in ein Gespräch zu verwickeln. Der Mann konnte letztlich festgehalten und an die Polizei übergeben werden. Der Mann ist kein Unbekannter und stand unter Führungsaufsicht, gegen die er verstoßen hatte. Er wurde einer entsprechenden Einrichtung zugeführt.

Der Mann passte das Kind auf dem Schulweg ab

Am Dienstag, dem 6. September 2022, sprach der 67-jährige Mann ein elfjähriges Mädchen mehrfach in der Innenstadt an. Zu weiteren Handlungen kam es nicht. Am nächsten Tag traf der Herr an der Schule des Mädchens erneut auf sie und verwickelte sie in ein längeres Gespräch. Auch hier passierte erst einmal nichts. Am Donnerstag, dem 8. September 2022 passte er das Kind auf dem Weg vom Bahnhof zu ihrer Schule ab. Ein Gesprächsversuch misslang.

Die Schülerin alarmierte ihren Vater

Als die Schülerin nach dem Unterricht gegen Mittag den Mann wiedererkannte, alarmierte sie ihren Vater, selbst Polizist. Dieser konnte den Mann festhalten und seine Kollegen hinzurufen. Durch eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Eutin konnte der Mann zur Dienststelle gebracht und dort überprüft werden. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen einschlägig vorbestraften 67-jährigen Sexualstraftäter handelt. Er war erst vor wenigen Wochen aus einem Aufenthalt in einer psychiatrischen Einrichtung entlassen worden und ist derzeit ohne festen Wohnsitz.

Ein Unterbringungsbeschluss wurde verkündet

Aufgrund seiner Vorstrafen stand er unter Führungsaufsicht und musste Auflagen erfüllen (so durfte er zum Beispiel keinen Kontakt zu Kindern unter 14 Jahren aufnehmen). In Zusammenarbeit mit der Justiz in mehreren Landkreisen Schleswig-Holsteins sowie der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde ein Unterbringungsbeschluss beantragt und am Freitag, dem 9. September 2022, durch das Amtsgericht Lübeck verkündet. Der 67-Jährige befindet sich jetzt wieder in der forensischen Abteilung einer Fachklinik.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de