Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Unfall auf der Bundesstraße 76 zwischen Röbel und Süsel

Zeug*innen nach Verkehrsunfall mit Rettungswagen gesucht

Ein Rettungswagen fährt zu einem Einsatz. Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Süsel. Am Donnerstag befuhr ein Rettungswagen mit Sonder- und Wegerechten die Bundesstraße 76 aus Eutin kommend in Fahrtrichtung Autobahn 1.

Am Donnerstagvormittag (26. Mai 2022) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 76 zwischen Röbel und Süsel, nachdem ein Rettungswagen auf Einsatzfahrt einem entgegenkommenden PKW auswich. Die Polizei sucht nun Zeug*innen.

Ein Frontalzusammenstoß drohte

Gegen 11 Uhr befuhr ein Rettungswagen mit Sonder- und Wegerechten die Bundesstraße 76 aus Eutin kommend in Fahrtrichtung Autobahn 1. In Höhe Kuhlbusch überholte das Einsatzfahrzeug einen vorausfahrenden VW Touareg aus Heide. Noch während des Überholvorganges musste der Fahrer des Rettungswagens diesen nach rechts lenken, um einen Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden PKW zu vermeiden.

Etwa 6.000 Euro Gesamtschaden

Infolgedessen kollidierten das Einsatzfahrzeug und der schwarze VW Touareg seitlich. Das entgegenkommende Fahrzeug fuhr weiter in Richtung Eutin. Hierbei handelte es sich vermutlich um einen hellen Kleinwagen. Personen wurden infolge des Zusammenstoßes nicht verletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 6.000 Euro beziffert.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Die Polizei in Süsel hat die Ermittlungen zum Unfallgeschehen aufgenommen. Inwieweit die Fahrerin oder der Fahrer des entgegenkommenden Kleinwagens durch ein rechtzeitiges Ausweichen den Unfall hätte vermeiden können, wird durch die Polizei in Süsel geprüft. Aus diesem Grund werden Zeug*innen gesucht, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zu dem hellen Kleinwagen machen können. Ebenso wird der oder die Fahrzeugführer*in gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden unter der Rufnummer 04524-7309910 oder per E-Mail an Süsel.Pst@polizei.landsh.de entgegengenommen.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de