Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen
Das Bullifestival 2021 auf Fehmarn wurde heute abgesagt

2021 wieder kein „endless summer made in Fehmarn“

Das fĂŒr Juni auf Fehmarn geplante Midsummer Bulli Festival wurde heute abgesagt. / FOTO: DENNIS ANGENENDT
In diesem Beitrag: Keine leichte Entscheidung „Leider erleben wir ein dĂ©jĂĄ vu“ „Wir sind ĂŒberrascht worden“ Reduzierung nicht möglich „Das bietet uns keine Planungsgrundlage“ „Ich denke, man muss das so machen“ Anderer Termin kommt nicht in Frage „Ein tolles Happening, das einfach fehlt“ Keine Prognose fĂŒr andere Veranstaltungen
Fehmarn. Das Midsummer Bulli Festival, das im Juni auf Fehmarn stattfinden sollte, fÀllt erneut der Pandemie zum Opfer.

Bereits im letzten Jahr musste das Midsummer Bulli Festival auf Fehmarn pandemiebedingt ausfallen. Heute wurde das diesjĂ€hrige Festival, das im Juni am SĂŒdstrand Burgtiefe stattfinden sollte, abgesagt.

Keine leichte Entscheidung

Leicht ist diese Entscheidung nicht gefallen. Von Woche zu Woche habe man die Infektionszahlen beobachtet und gehofft, dass doch noch genug Vorlauf bleibt, um die Veranstaltung zu realisieren: vergebens.

„Leider erleben wir ein dĂ©jĂĄ vu“

 â€žLeider erleben wir derzeit ein dĂ©jĂ  vu“, beschreibt Paul Peine, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Freiluft GmbH in Kiel. Neben dem Midsummer Bulli Festival auf Fehmarn organisiert die Freiluft GmbH auch das Bullifestival in Nordrhein-Westfalen sowie das Surffestival auf Fehmarn, erzĂ€hlt er.

Die Bulli-Parade 2019. / FOTO: Tino Wichmann

„Wir sind ĂŒberrascht worden“

„Wir sind ĂŒberrascht worden. Wir haben letzten Herbst mit den Planungen angefangen und die Lage falsch eingeschĂ€tzt. Wir haben gehofft, Corona hinter uns zu lassen.“ Relativ schnell habe man das GesprĂ€ch mit dem Tourismus Service Fehmarn (TSF) gesucht und festgestellt, dass Infektionsschutzmaßnahmen fĂŒr ein so großes Event nicht umsetzbar wĂ€ren.

Reduzierung nicht möglich

„Wir haben noch versucht, das Festival auf eine reine Campingveranstaltung ohne BĂŒhne, Aussteller und Gastronomie zu reduzieren. Wir wollten auf diese Weise wenigstens Feeling und Flair im Kreis Gleichgesinnter auf der Sonneninsel erhalten, aber auch daraus ist leider nichts geworden“, bedauert Paul Peine. Hierbei hĂ€tte es sich um sogenanntes „Pop up Camping“ gehandelt, also außerhalb von ausgewiesenen CampingplĂ€tzen. „Aber die Stadt Fehmarn hat sich dagegen entschieden, möchte weder die Campingveranstaltung, noch das Pop up Camping haben.“

„Das bietet uns keine Planungsgrundlage“

Aktuell maßgeblich sei bekantlich der „FĂŒnf Stufen Plan“ des Landes Schleswig Holstein, erlĂ€utert der GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Freiluft GmbH: „Die Öffnungsschritte richten sich nach den Inzidenzwerten. Bei Veranstaltungen wird nicht differenziert. Veranstaltungen und Versammlungen sind verboten, das bietet uns keine Planungsgrundlage.“

„Ich denke, man muss das so machen“

„In unserem TĂ€tigkeitsfeld richtet sich das auch nach kommunalen  Zahlen und Werten. Es kann sein, dass auf Fehmarn Hotels und Gastronomie öffnen dĂŒrfen und in Kiel nicht. Ich persönlich denke, man muss das so machen, sonst kann man nicht reagieren.“

Ein anderer Termin kommt fĂŒr das Midsummer Bulli Festival 2021 nicht in Frage. / Foto: Dennis Angenendt

Anderer Termin kommt nicht in Frage

„Wir steuern auf ein Ă€hnliches Jahr zu wie 2020“, meint Paul Peine. WĂ€hrend das Surffestival in diesem Jahr verschoben wurde, nĂ€mlich von Himmelfahrt auf den 16. bis 19. September 2021, kommt ein anderer Termin fĂŒr das Midsummer Bulli Festival auf Fehmarn nicht in Frage. „Wir wollen da authentisch bleiben, die Sommersonnenwende feiern. Außerdem haben wir so viele Terminverschiebungen als Agenutr, da wĂ€re sowieso kein anderer Termin mehr möglich.“

„Wir stehen hinter den politischen Maßnahmen“

Trotzdem hadert er nicht mit den Entscheidungen der Politik, betont Paul Peine ausdrĂŒcklich: „Wir wollen nicht als Systemkritiker wahrgenommen werden und niemanden an den Pranger stellen. Wir stehen hinter den politischen Maßnahmen, obwohl wir hart betroffen sind. Aber wir können in so einer Pandemie nicht erwarten, dass die Politik immer die passende Lösung bereithĂ€lt. Die Schutz- und Hilfsmaßnahmen greifen. Wir versuchen, mit dieser Extremsituation zurecht zu kommen.“ Bereits erworbene Tickets behalten fĂŒr 2022 ihre GĂŒltigkeit.

„Ein tolles Happening, das einfach fehlt“

Als „grenzenlos traurig“ bezeichnet Kai Enseleit von „Windsport Fehmarn“ die Absage. „Es ist wirklich schade, dass das Bullifestival bereits im zweiten Jahr in Folge abgesagt werden muss, denn es ist ja nicht nur fĂŒr Fehmarn ein tolles Happening, sondern ein weit ĂŒber die Grenzen hinaus bekanntes Event. Es fehlt einfach, genau wie das tolle Publikum. In der Community wird auch sehr stark bedauert, dass es nicht stattfinden kann“, ergĂ€nzt er.

Das Logo des Midsummer Bulli Festivals.

Keine Prognose fĂŒr andere Veranstaltungen

„Aufgrund der Pandemie kann das Midsummer Bulli Festival leider nicht umgesetzt werden.“ BezĂŒglich anderer Veranstaltungen, die fĂŒr dieses Jahr eigentlich geplant sind, wagt Saskia Höhner, Veranstaltungsleiterin des Tourismus Service Fehmarn, keine Prognose abzugeben. „Das ist abhĂ€ngig von den Erlassen und Verordnungen. Da möchte ich keine Aussage treffen.“

Weitere Informationen
© 2020-2021 sundfunk.de