Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen
Annemarie Hunecke und Reinhard Göbbemeyer sind im Dienst der guten Sache auf Fehmarn unterwegs

„Auszeiten für die Seele“ für mittellose Krebspatient*innen

Im Dienst der guten Sache sind sie an diesem Wochenende auf Fehmarn unterwegs: Reinhard Göbbemeyer und Annemarie Hunecke. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF
In diesem Beitrag: Man gerät ganz schnell in eine finanzielle Abwärtsspirale Insgesamt wurden rund 60 Urlaubswochen vermittelt Die Betroffenen können es teilweise gar nicht glauben Auch Winterurlaub an der Küste ist sehr gesund
Fehmarn. Annemarie Hunecke und Reinhard Göbbemeyer vom Verein "Auszeit für die Seele" vermitteln von Vermieter*innen gespendete Ferienwochen in Ferienwohnungen an mittellose Krebspatient*innen.

„Wir sind auf einer Informationstour durch Schleswig-Holstein mit dem Ziel, die Bevölkerung über das Angebot unseres Vereins ,Auszeit für die Seele‘ zu informieren“, erzählen Annemarie Hunecke und Reinhard Göbbemeyer: „Wir vermitteln von Vermieter*innen gespendete Ferienwochen in Ferienwohnungen an mittellose Krebspatient*innen.“ An diesem Wochenende sind sie – die beide leidvolle Erfahrungen im nächsten Umfeld mit dieser Krankheit erleben mussten – im Dienst der guten Sache auf der Insel Fehmarn unterwegs.

Man gerät ganz schnell in eine finanzielle Abwärtsspirale

„Das Problem sieht wie folgt aus“, erklärt Reinhard Göbbemeyer: „Krebspatient*innen sind lange krank, werden nach achtzehn Monaten von der Krankenkasse ausgesteuert – und dann fällt das Krankengeld weg. Wenn man dann nicht die Millionen auf dem Konto hat, gerät man ganz schnell in eine finanzielle Abwärtsspirale: Das bedeutet Hartz 4, Grundsicherung – oder auch Frühverrentung.“

Annemarie Hunecke und Reinhard Göbbemeyer vom Verein "Auszeit für die Seele" vermitteln von Vermieter*innen gespendete Ferienwochen in Ferienwohnungen an mittellose Krebspatient*innen. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Insgesamt wurden rund 60 Urlaubswochen vermittelt

Durch Zufall wurde er auf das Thema aufmerksam: „Meine Frau hatte Augenprobleme: den Grauen Star, der musste operiert werden. Sie konnte zu dem Zeitpunkt nicht Auto fahren. Also habe ich sie zu den Arztterminen begleitet. Und während ich dort auf sie wartete, habe ich in einer Zeitschrift über ein solches Projekt in Israel gelesen, wo Ferienunterkünfte an Krebspatient*innen abgegeben werden. Und dieses Projekt haben wir kopiert und 2017 nach Deutschland geholt. „Jeder Start ist schwierig, im ersten Jahr waren es nur zehn Urlaube, insgesamt haben wir bis jetzt etwa sechzig Urlaubswochen vermittelt“, blickt Reinhard Göbbemeyer zurück: „Von Jahr zu Jahr wurde es besser, bevor 2020 die Pandemie kam. Aber die Zwangspause ist ja zum Glück vorbei, so dass wir jetzt mit dem Programm hoffentlich wieder voll durchstarten können.“

Die Betroffenen können es teilweise gar nicht glauben

„Die Betroffenen können es teilweise gar nicht glauben“, fährt er fort: „Manchmal ist es so, dass sie mehrere Anläufe brauchen, um sich überhaupt bei uns zu melden. Manche finden irgendwo in der Krebsklinik einen Informationsflyer von uns, stecken den ein, trauen sich aber erst einmal ein nicht, anzurufen. Und wenn sie sich dann doch bei uns melden, sind sie einfach baff, dass es ein solches Angebot überhaupt gibt.“ Annemarie Hunecke und Reinhard Göbbemeyer hoffen jetzt darauf, dass es auch auf Fehmarn Interessierte gibt: „Ziel der Infowoche ist, das Projekt in der Region vor Ort vorzustellen. Dann melden sich erfahrungsgemäß immer Vermieter*inen, die oftmals selbst Krebserfahrungen haben, aber auch Patient*innen, die gerne das Angebot nutzen möchten.“

Auch Winterurlaub an der Küste ist sehr gesund

„Wir haben Ferienwohnungen in ganz Deutschland – und einige im Ausland.“ Selbstverständlich ist das Angebot nicht auf die Sasion beschränkt: „Auch Winterurlaub an der Küste ist sehr gesund.“ Natürlich ist das Projekt – trotz des kostenlosen Urlaubs – dennoch mit Kosten verbunden, und wenn es die Endreinigung der Ferienwohnung ist: Daher wurde zusätzlich zur Finanzierung das Projekt „Benefiz-Biker“ initiiert. Nähere Informationen gibt es bei „Auszeit für die Seele e. V.“, Annemarie Hunecke, Pollerweg 2c, 26409 Wittmund, Telefon 0 44 64 – 86 994 73, E-Mail: Vorstand@auszeitseele.de.

https://auszeitseele.de/

http://benefiz-biker.de/

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!

Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.

Warum wir das tun? Aus Überzeugung.

Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.

Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
Jetzt 
© 2020-2021 sundfunk.de