Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Veranstalter ziehen positive Bilanz des Bulli-Festivals auf Fehmarn

Bulli reihte sich an Bulli bei der großen Inselrundfahrt

Bulli reihte sich an Bulli bei der großen Inselrundfahrt am Sonntagnachmittag. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF
Fehmarn. Saskia Höhner vom Gastgeber Tourismus-Service Fehmarn sieht das Midsummer Bulli Festival als „eine echte Bereicherung für Fehmarn“.

„Das 8. Midsummer Bulli Festival auf Fehmarn war ein voller Erfolg“, ziehen die Veranstalter Bilanz. Sie sprechen von 2.000 Bullis und 60.000 Besucher/innen. Am heutigen Sonntag, dem 26. Juni 2022, ging das Festival mit einer Inselrundfahrt zu Ende. Viele Schaulustige hatten sich an den Straßenrändern versammelt. Doch so manche Fahrer/innen blieben mit ihren Fahrzeugen einfach direkt auf der Straße stehen, um den Konvoi zu beobachten – und verursachten kleine Staus.

Das Knattern historischer Motoren

Unter lautem Hupen der Bullis, dem Knattern einiger historischer Motoren und mit dem Geruch nach Diesel in der Nase ging es vom Südstrand zunächst über Klausdorf und Presen nach Puttgarden, dann über die Nordspange weiter in den Inselwesten. Von Petersdorf über Lemkenhafen führte die – laut Veranstalterangaben 283 – Bullis der Weg nach Fehmarnsund und schließlich zurück Richtung Südstrand – oder gleich Richtung Fehmarnsundbrücke, denn so manche/r Fahrer/in trat im Anschluss direkt die Heimreise an.

Auch durch Fehmarnsund führte die Inselrundfahrt. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

„Endless Summer – made on Fehmarn“

„Dabei waren alle Generationen des VW-Klassikers – vom liebevoll restaurierten T1 über individuelle T2-Hippie-Busse und T3-PS-Boliden bis zu robusten LTs und nagelneuen T6“, heißt es seitens der Veranstalter. „Aber egal, mit welchem Fahrzeug die Bulli-Freunde angereist waren (auch andere Fahrzeuge waren herzlich willkommen), alle feierten gemeinsam bei entspannter Musik und kühlen Getränken rund um das Mittsommerfeuer.“ Schließlich lautete das Motto „Endless Summer – made on Fehmarn“.

„Endless Summer - made on Fehmarn“. / Foto: Timothy Cowen / Mothy Media / Veranstalter

„Die Nachfrage ließ bis zum Event nicht nach“

„Schon seit November 2019 waren die rund 2.000 Plätze im Beach-Camp am Südstrand ausverkauft – und die Nachfrage ließ bis zum Event nicht nach.“ Durch die Zusammenarbeit mit umliegenden Campingplätzen und dem Tourismus-Service Fehmarn fanden noch viele weitere VW Busse einen Stellplatz.

„Ein unvergessliches Wochenende“

Veranstalter Torsten Schulze spricht von einem "unvergesslichen Wochenende". / Foto: Timothy Cowen / Mothy Media / Veranstalter

Veranstalter Torsten Schulze zeigt sich erfreut, dass das Midsummer Bullli Treffen nach der Corona-Zwangspause wieder auf Fehmarn stattfinden konnte und spricht von einem „unvergesslichen Wochenende“. Partner des Festivals waren in diesem Jahr Dithmarscher, VanOne Classic Cars, Yogi Tea, der Tourismus-Service Fehmarn, Radio Lübeck 88,5, fritz-kola, Zollfrei-einkaufen.de und Skotti Grill.

Der Pokal für die weiteste Anreise ging nach Österreich

„Der Pokal für die weiteste Anreise ging in diesem Jahr ins österreichische Kärnten mit 1.283 km. Einen Jury-Sonderpokal gab es für einen T5, der zum DJ-Pult auf 4 Rädern, genannt „Boombus“ umgebaut wurde. Zudem wurden an dem ausfahrbaren Dach Lautsprecher und Lichter montiert. Ein ursprünglich in Kalifornien gekaufter Bus war 21 Jahre das Zuhause der Vorbesitzer, bis er den Weg nach Deutschland fand“, erzählen die Veranstalter.

"Dabei waren alle Generationen des VW-Klassikers", so die Veranstalter. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Das 9. Midsummer-Bulli-Festival wird schon geplant

Saskia Höhner vom Gastgeber Tourismus-Service Fehmarn sieht das Midsummer Bulli Festival als „eine echte Bereicherung für Fehmarn“. Das nächste wird bereits geplant und soll vom 15. bis 18. Juni 2023 in Burgtiefe stattfinden.

Alle Fotos der Galerie: HILKE HAHN-WOLFF

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de