Radio Sundfunk Abo-Bereich
Fehmarn Heiligenhafen
Einloggen
Beförderungen bei der freiwilligen Feuerwehr Burg auf Fehmarn

Darauf ein dreifaches: Gut Wehr!

Auf eigenen Wunsch wurde Hartmut Dau in die Ehrenabteilung versetzt. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF
Fehmarn. Eine besondere Überraschung hielt die Wehr für Hartmut Dau bereit, der in die Ehrenabteilung versetzt wurde.

„Darauf ein dreifaches: Gut Wehr!“ hieß es gleich mehrfach auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Burg auf Fehmarn am Samstagabend (9. Juli 2022) im Feuerwehrhaus in der Burger Osterstraße.

Malte Niebuhr zum Brandmeister befödert

Zugführer Malte Niebuhr wurde zum Brandmeister befördert. Ortswehrführer Dirk Westphal und sein Stellvertreter Hauke Nerl nahmen die Auszeichnung vor. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr Burg auf Fehmarn, Hauptlöschmeister*** Malte Niebuhr, wurde zum Brandmeister befördert. Gemeindewehrführer Torsten Steffen nahm die Beförderung seines ehemaligen Klassenkameraden Martin Harnack zum Löschmeister vor.

Zum Löschmeister wurde Martin Harnack befördert. Ortswehrführer Dirk Westphal (links) und sein Stellvertreter Hauke Nerl nahmen die Auszeichnung vor. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Dieser zeigte sich überrascht, denn damit wurde der Atmschutzwart, der dieses Amt durchgehend seit 2006 ausübt, eine Stufe höher als erwartet befördert. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Stefan Prinz befördert, zum Oberfeuerwehrmann Denis Bekker.

Denis Bekker (links) wurde zum Oberfeuerwehrmann, Stefan Prinz zum Hauptfeuerwehrmann befördert. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Hartmut Dau wurde in die Ehrenabteilung versetzt

In die Ehrenabteilung wurde Hartmut Dau versetzt. Seit 1979 gehört er der Wehr an, hat in dieser Zeit viele Führungsaufgaben übernommen. Unter Anderem war er fünf Jahre lang Gruppenführer, elf Jahre Zugführer des zweiten Zuges und sechs Jahre Zugführer des ersten Zuges. „Du hast immer hervorragende Arbeit geleistet“, betonte Ortswehrführer Dirk Westphal.

Auf eigenen Wunsch wurde Hartmut Dau in die Ehrenabteilung versetzt. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Verleihung des „großen goldenen Helms“

Hartmut Dau ist Träger des Brandschutz-Ehrenzeichens am Bande in Silber und in Gold sowie des Schleswig-Holsteinischen Ehrenkreuzes in Gold. „Als Ehrengabe der Burger Wehr haben wir dir damals den Goldenen Helm verliehen. Nun bekommst du den großen Goldenen Helm, der bislang noch nie verliehen wurde“, sprach Dirk Westphal im Namen aller Kamerad/innen Hartmut Dau Dank und Anerkennung aus.

„Super Zusammenarbeit“ mit Brigitte Brill

Ortswehrführer Dirk Westphal sprach der ehemaligen Bürgervorsteherin Brigitte Brill herzlichen Dank aus. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Für die fast vierzig Jahre währende „super Zusammenarbeit“ mit der Freiwilligen Feuerwehr Burg auf Fehmarn dankte Ortswehrführer Dirk Westphal der ehemaligen Bürgervorsteherin Brigitte Brill: „Du hast während deines politischen Wirkens immer ein besonderes Augenmerk auf ,deine‘ Feuerwehr gehabt und hast auch bei der Jugendarbeit stets großes Interesse gezeigt.“

Fünf Kameraden wurden neu aufgenommen

Niklas Blöß, Martin Chrabkowski, Mustafa Msallati, Tommy Jädke und Sami Alzein (v.l.n.r.) wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Einstimmig sprachen sich die Burger Kamerad/innen für fünf Neuaufnahmen aus. Aufgrund ihrer Leistungen in der Freiwilligen Feuerwehr Burg auf Fehmarn und nach erfolgreicher Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen wurden Niklas Blöß, Martin Chrabkowski, Mustafa Msallati, Tommy Jädke und Sami Alzein (v.l.n.r.) durch Gemeindewehrführer Torsten Steffen feierlich zu Feuerwehrmännern ernannt.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2023 sundfunk.de