Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Mona Harry und Norma Schulz im Interview mit der OHP

„Das war ein sehr warmer Abend auf Fehmarn“

Norma (links) und Mona Harry beim Ebbunflood Live Festival am 20.11.2021, Fehmarn, Filmtheater Burg / FOTO: DENNIS ANGENENDT
Fehmarn. Es war ein Highlight fĂĽrs Publikum und ein Experiment fĂĽr Mona Harry und Norma Schulz: der erste gemeinsame Auftritt der beiden jungen KĂĽnstlerinnen fand auf Fehmarn statt.

Ein Highlight fĂĽrs Publikum, ein Experiment fĂĽr Mona Harry und Norma Schulz: der erste gemeinsame Auftritt der beiden jungen KĂĽnstlerinnen. Am Samstagabend (20. November 2021) präsentierten sie im Rahmen des Ebbunflood Live Festivals ihr Können: Poetry-Slam und Songs auf der BĂĽhne des „Burger Filmtheaters“ auf Fehmarn.

„Auf Inseln fĂĽhle ich mich irgendwie immer gleich wohl“

Norma beim Ebbunflood Live Festival am 20.11.2021, Fehmarn, Filmtheater Burg / FOTO: DENNIS ANGENENDT

Norma Schulz war zum ersten Mal auf Fehmarn. „Ich habe mich sehr über die Einladung gefreut, auf Fehmarn zu spielen. Auf Inseln fühle ich mich irgendwie immer gleich wohl. Und dann war ich sofort begeistert von dem Burger Filmtheater mit diesem gemütlichen alten Charme.“

Norma Schulz: Ein Inselkind von der anderen Seite

„Ich bin ein Inselkind von der anderen Seite“, erzählt sie vor ihrem Auftritt lachend im Gespräch mit der OHP: „Ich komme von Föhr und finde es ganz spannend, hier zu spielen und freue mich, den Abend mit Mona zu spielen. Ich habe Mona Blöcke geschrieben, wie ich meine Songs spielen wĂĽrde und welche Themen gut passen wĂĽrden. Ich werde gleich auch zum ersten Mal hören, welche Texte sie sprechen wird. Ich finde ihre Texte schön und glaube, das passt ganz gut zusammen – unser Hauptthema ist ja norddeutsch.“

Die meisten Leute verstehen ein paar Wörter plattdeutsch

Norma beim Ebbunflood Live Festival am 20.11.2021, Fehmarn, Filmtheater Burg / FOTO: DENNIS ANGENENDT

Meist ist Norma mit ihrer kleinen Band unterwegs: das Trio ist der Standard, manchmal tritt sie auch im Duo auf. Viele Auftritte konnte sie – trotz Corona – im Sommer absolvieren: „Es war schön, drauĂźen zu spielen. Jetzt geht’s gerade wieder los mit den Absagen“, bedauert sie. Während ihrer Auftritte erklärt sie auch immer gerne ihre Texte: „Ich habe das GefĂĽhl, das kommt schon gut rĂĽber. Die meisten Leute verstehen ein paar Wörter Plattdeutsch, gerade hier in Norddeutschland“, so ihre Erfahrung. Hier ist ihr Haupt-Auftrittsgebiet, „ab und zu geht’s mal nach Berlin.“

Normas erste Sprache war Friesisch

Hochdeutsch, Plattdeutsch, Friesisch: Norma hat gleich drei Sprachen in ihrem musikalischen Repertoire. „Meine erste Sprache war Friesisch, dann kam erst Plattdeutsch, später Hochdeutsch dazu. Man kriegt das einfach mit auf Föhr. Als ich anfing, Musik zu  machen, war noch Englisch ein Thema, aber dafür ist mein Englisch nicht gut genug. Dann habe ich einfach mal plattdeutsche Lieder für mich und meine Familie geschrieben und das fühlte sich so gut an.“

„Ich möchte das nicht missen“

Norma (links) und Mona Harry beim Ebbunflood Live Festival am 20.11.2021, Fehmarn, Filmtheater Burg / FOTO: DENNIS ANGENENDT

Ihre Songs fängt sie „locker-flockig“ an zu schreiben: „Die letzten zwanzig Prozent sind dann richtige Arbeit. Da muss man sich hinsetzen und arbeiten. Manchmal gibt es zehn Versionen vom gleichen Song“, gewährt sie Einblick in ihre Arbeit. Bis zum Jahresende ist sie noch sehr viel gebucht, auch Solo-Auftritte in Alternheimen sind geplant: „Dort stehe ich draußen im Garten und die Senior/innen hören oben auf dem Balkon zu. Das ist natürlich nicht das Gleiche wie ein großer Auftritt, aber ich möchte das nicht missen.“

„Ein tolles Publikum und schönes Ambiente“

„Für mich war es ein runder Abend auf Fehmarn“, zieht Norma anschließend Bilanz: „Ein tolles Publikum, das schöne Ambiente, und Monas berührende Texte zusammen mit meiner Musik. Ich komme gerne wieder!“

Mona Harry: „Der Abend ist auf jeden Fall ein Experiment“

Mona Harry beim Ebbunflood Live Festival am 20.11.2021, Fehmarn, Filmtheater Burg / FOTO: DENNIS ANGENENDT

„Ich freue mich, wieder auf Fehmarn zu sein.“ Mona Harry war zum wiederholten Mal auf der Insel. Während ihres ersten Auftritts in der Kirche war der Hall eine besondere Herausforderung: „Hier im Filmtheater ist eine gute Akustik“, zeigt sie sich vor ihrem Auftritt zufrieden. „Norma und ich haben uns heute zum ersten Mal gesehen, der Abend ist auf jeden Fall ein Experiment. Ich habe schon ihre Musik gehört und denke, das wird gut zusammenpassen. Wir haben vorher telefoniert und uns aufeinander abgestimmt.“

Schreib- und Poetry-Slam-Workshops

Die erzwungene Auszeit durch die Pandemie hat sie genutzt, um ihr Studium abzuschließen. „Außerdem habe ich ein tolles Ausstellungsprojekt in Hamburg begleitet. Ich arbeite viel in Bildungsprojekten. In Schreib- und Poetry-Slam-Workshops versuche ich, die Begeisterung fürs Schreiben zu wecken: Du kannst mit Sprache bauen und basteln, wie du willst.“

„Ich genieĂźe es sehr, abends nach Hause fahren zu können“

Mona Harry beim Ebbunflood Live Festival am 20.11.2021, Fehmarn, Filmtheater Burg / FOTO: DENNIS ANGENENDT

„Ich bin ganz viel am Malen derzeit“, verrät Mona Harry: „Derzeit illustriere ich ein Buch fĂĽr eine Autorin.“ Viele Auftritte hat sie in den letzten Wochen absolviert, „mal gucken, wie lange es noch geht.“ Im Sommer hat sie „viele tolle Open Air-Veranstaltungen machen können, obwohl wir wahnsinniges Pech mit dem Wetter hatten – aber das Publikum hat im Regen ausgeharrt.“ Vereinzelt stehen auch Auftritte auĂźerhalb Norddeutschland auf dem Programm, „aber ich genieĂźe es sehr, abends noch nach Hause fahren zu können.“

„Es fehlt die Karotte, auf die man zurennt“

„Es ist schade, dass ich in der Coronazeit weniger geschrieben habe. Das liegt tatsächlich daran, dass ich für die Bühne schreibe. Wenn keine in Aussicht ist, dann bin ich gar nicht so kreativ: Es fehlt so die Karotte, auf die man zurennt“, zieht sie lachend einen Vergleich. „Jetzt gerade habe ich mir wieder eine Schreibroutine angeeignet. Bis zu dem Punkt, an dem eine Eigendynamik entsteht, ist das echte Arbeit“, erklärt sie. „Die Texte entstehen immer noch in Poetry-Slam-Länge für mich, das sind um und bei fünf Minuten und ist auch eine ganz gute Länge für so einen Text.“

„Ich hoffe, ich bin irgendwann wieder auf Fehmarn“

Mona Harry beim Ebbunflood Live Festival am 20.11.2021, Fehmarn, Filmtheater Burg / FOTO: DENNIS ANGENENDT

„Ich fand es wahnsinnig schön, das war so eine total warme Atmosphäre – und das Filmtheater hat ja auch sofort eine schöne Stimmung“, blickt Mona Harry anschlieĂźend zurĂĽck auf den Abend. „Das Publikum war so warm und begeisterungsfähig. Die Menschen haben sich so gefreut, das hat sehr viel Freue bereitet, dort Texte zu machen. Und auch, mit Norma auf der BĂĽhne zu stehen, war so schön. Immer, wenn ich nicht dran war, habe ich einfach ihrer Musik gelauscht und war ganz selig. Das war ein sehr warmer Abend, finde ich. Der Auftritt hat sehr viel Freude bereitet und ich hoffe, ich bin irgendwann wieder auf Fehmarn.“

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Ăśberzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT SPENDEN
© 2020-2021 sundfunk.de