Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Lesung mit Nadine Witt im Burg Filmtheater

„Der Blaubart von Fehmarn“ beim Ebbunflood Festival

Nadine Witt las aus ihrem Roman „Der Blaubart von Fehmarn“. / FOTO: DENNIS ANGENENDT
Fehmarn. "2022 jährt sich die Verhaftung des Mörders zum fünfzigsten Mal“, erzählt Nadine Witt. Das Gerüst ihres Buchs sei „eins zu eins real“, versichert sie.

„Endlich kann wieder Kultur stattfinden“. Nadine Witt las am Sonntag (21. November 2021) im Rahmen des Ebbunflood Live Festivals auf der Bühne des „Burger Filmtheaters“ auf Fehmarn. Bereits im Jahr 2013 erschien ihr Buch „Der Blaubart von Fehmarn“ – die wahre Geschichte um den Frauenmörder Arved Imiela, die Anfang der siebziger Jahre die Insel erschütterte.

„Je skurriler die Dinge sind, desto realer sind sie“

Nadine Witt las aus ihrem Roman „Der Blaubart von Fehmarn“. / FOTO: DENNIS ANGENENDT

„2022 jährt sich die Verhaftung des Mörders zum fünfzigsten Mal“, erzählt Nadine Witt. Das Gerüst ihres Buchs sei „eins zu eins real“, versichert sie. „Je skurriler die Dinge sind, desto realer sind sie tatsächlich auch. Ich war natürlich bei den Unterhaltungen nicht dabei war, habe mich darauf konzentriert, was ich in Archiven und Presseartikeln gefunden habe oder was Zeitzeugen mir berichtet haben. Um das miteinander zu vberbinden musste ich natürlich was dazuschreiben. Aber ich habe viel recherchiert, um so real wie möglich in dieser Geschichte zu bleiben.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zeitzeuge Hans Grunst erzählte

Nadine Witt las aus ihrem Roman „Der Blaubart von Fehmarn“ -Zeitzeuge Hans Grunst erzählte. / FOTO: DENNIS ANGENENDT

Derzeit überarbeitet Nadine Witt das Buch komplett, um es dann neu auflegen zu lassen. „Aktuell ist es nicht käuflich zu erwerben, aber es gibt schon eine Liste, wer eins haben möchte, dem schicke ich gerne eins zu, wenn es fertig ist.“ Im Anschluss an die Lesung erzählte Zeitzeuge Hans Grunst von seinen Erlebnissen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT SPENDEN
© 2020-2021 sundfunk.de