Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

Erneute Evakuierung in Burgstaaken auf Fehmarn

Die Zufahrt zum Hafen ist gesperrt. / FOTO: DENNIS ANGENENDT
Fehmarn. Erneut wurden Teile von Burgstaaken evakuiert, der Zugang zum Hafen ist gesperrt.

Am heutigen Samstag kam es gegen 16:15 Uhr erneut zur Alarmierung der Burger Feuerwehr und des Löschzugs Gefahrgut Nord. Erst vorgestern kam es am selben Silo zu einem langwierigen Einsatz für die Einsatzkräfte.

Erneut hohe Werte bei Messungen im Silo auf Fehmarn

„Neue Messungen haben eben ergeben, dass im Silo der Sauerstoffgehalt wieder gestiegen ist. Wir sind da wieder in einem potenziell explosiven Gasgemisch-Bereich“, so Jan Hegerfeld, stellvertretender Gemeindewehrführer, gegenüber der Ostholstein Presse.

Auch der Löschzug Gefahrgut Nord ist wieder vor Ort. / FOTO: DENNIS ANGENENDT

Wieder Evakuierung rund um das Silo in Burgstaaken

„Daraufhin haben wir sofort gehandelt und wieder einen Evakuierungsradius um das Silo eingerichtet“, so Hegerfeld weiter. Als Maßstab wird immer die doppelte Gebäudehöhe zugrunde gelegt, so Hegerfeld. In Burgstaaken heißt das 100 Meter.

Die Zufahrt zum Hafen ist komplett gesperrt. / FOTO: DENNIS ANGENENDT

Vor Ort kontrolliert die Polizei die Zufahrtswege und den Hafenbereich, Passanten und Autofahrer müssen umkehren, Restaurants wieder schließen. Wie lange die Sperrung dauert, ist nicht abzusehen.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de