Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen
Es lagen gleich zwei Haftbefehle gegen ihn vor

Kontrolle der Bundespolizei endet hinter Gittern

Polizei an der Kontrollstelle in Puttgarden. / FOTO: DENNIS ANGENENDT
Fehmarn. Der 27-jährige wurde in Puttgarden auf Fehmarn von der Bundespolizei kontrolliert und dann direkt in die JVA eingeliefert.

Gestern Mittag (04.03.2021) f√ľhrten Beamte der Bundespolizei am F√§hrhafen Puttgarden Ma√ünahmen im Rahmen der Binnengrenzfahndung durch. Gegen 12:05 Uhr √ľberpr√ľften sie am Landgang einen 27-j√§hrigen Deutschen, der mit der F√§hre aus D√§nemark einreiste, wie Pressesprecher Sven Kl√∂ckner mitteilte.

Da der Mann sich nicht ausweisen konnte und keine g√ľltigen Reisedokumente mit sich f√ľhrte, wurde er mit auf die Dienststelle genommen. Dort konnte dann die zweifelsfreie Identit√§t festgestellt werden. Weiterhin stellte sich heraus, dass gegen den Mann mehrere Fahndungsnotierungen vorlagen. Ausgeschrieben war der Mann mit zwei Haftbefehlen von der Staatsanwaltschaft Berlin.

Der 27-Jährige wurde wegen räuberischer Erpressung zu 388 Tagen Restfreiheitsstrafe sowie wegen Volksverhetzung zu 6 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Die Beamten eröffneten ihm auf der Wache die Haftbefehle.

Nach einer Durchsuchung wurde er dann durch Bundespolizisten der Mobilen Kontroll- und √úberwachungseinheit aus Bad Bramstedt in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

© 2020-2021 sundfunk.de