Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

„Lichter überstrahlen die Krise“ – Teil 2: Ein „Olaf & muntere Gesellen“ auf Fehmarn

Das toll beleuchtete Haus erfreut die Menschen auf Fehmarn. Regelmäßig machen Passanten Fotos. / Foto: hhw
In diesem Beitrag: 20 Jahre Leidenschaft auf Fehmarn Mit Leib und Seele dabei Rund 12.000 Lichter auf Fehmarn Beleuchtung erfreut auch die Nachbarn Sonderanfertigungen in Eigenregie Weihnachtsdeko auf Fehmarn erfreut bis Anfang Januar Erster Teil der Serie
Fehmarn. Ein Schneemann auf dem Balkon und einer namens „Olaf“ im Garten, viele andere „muntere Gesellen“ und ein wahrer Lichterzauber. Es mutet fast ein wenig märchenhaft an, was am Haus und im Garten alles zu sehen ist.

20 Jahre Leidenschaft auf Fehmarn

Vor zwanzig Jahren begann seine Leidenschaft für die Weihnachtsdekoration, blickt Klaus Kreß zurück, erst wurden nur die Sträucher behangen, dann steigerte sich die Außendeko Jahr für Jahr. Heute sind es rund 12.000 Lichter, schätzt er grob. Vier Tage durchgehend ist er jährlich mit Dekorieren beschäftigt – oder, an normalen Arbeitstagen, sogar eine Woche bis zehn Tage. „Dann passt etwas nicht oder ein Teil funktioniert nicht richtig … – man muss das schon wollen, halbherzig geht das nicht.“

Mit Leib und Seele dabei

Mit Leib und Seele ist er dabei, die Begeisterung ist ihm anzumerken. „Extrem wurde es dann vor fünf bis zehn Jahren“, erzählt er weiter. „Von Jahr zu Jahr wurde es etwas mehr, die Leute finden’s toll, das motiviert mich – obwohl meine Frau so langsam die Bremse anzieht“, schmunzelt er. 

"Olaf" steht im Garten. Der lustige Charakter aus "Die Eiskönigin" ist besonders bei Kinder beliebt. / Foto: hhw

Rund 12.000 Lichter auf Fehmarn

Pünktlich zum 1. Advent erstrahlt das Haus in der Königsberger Straße in Burg auf Fehmarn jährlich im weihnachtlichen Lichtermeer. Täglich etwa zwischen 16 und 22 Uhr glühen die rund 12.000 Lichter. Ein Hobby, das Klaus Kreß sich gerne gönnt, die Stromkosten dafür halten sich mit sechzig bis achtzig Euro im Rahmen. „LED-Beleuchtung ist glücklicherweise nicht so teuer.“ Mit Herzblut und Leidenschaft ist er dabei: „Es bringt mir viel Spaß, und es ist schön, anderen Menschen damit Freude zu bereiten. Freunde und Nachbarn ziehen mich schon auf“, schmunzelt er. In einem Jahr war ich nicht früh dran, da fragte mich ein Bekannter, der zwei Straßen weiter wohnt, warum das Haus noch nicht beleuchtet ist.“

Beleuchtung erfreut auch die Nachbarn

Als störend werden die vielen Lichter von den Anwohnern nicht wahrgenommen, erklärt er: „Das wird positiv aufgenommen. Allgemein ist die Beleuchtung an den Häusern der Insel stetig mehr geworden“, hat der Deko-Fan bemerkt. „Wo früher an den Häusern nur eine kleine Lichterkette zu sehen war, gibt es jetzt LED-Meterware – dafür braucht man schließlich auch nur eine einzige Steckdose.“ Klaus Kreß selbst hat allerdings ein paar mehr Steckdosen belegt – angefangen hat er damals mit sechs Stück, heute sind es 62.

Sonderanfertigungen in Eigenregie

Doch nicht nur die Lichter haben es Klaus Kreß angetan. Das Haus für den Weihnachtsmann, der im Minutentakt einen Schornstein emporklettert, hat er extra für Santa gebaut, damit dieser geschützt vor Wind und Regen Weihnachtsfreude verbreiten kann. Auch sein erwachsener Sohn Tom ist „ins Geschäft eingestiegen“. Fürs Elternhaus hat er einen Tannenbaum und eine Sternschnuppe geschweißt, „er bekommt jetzt Aufträge von mir“, lacht Klaus Kreß.

Eine Eigenkonstruktion: Der Weihnachtsmann ist vor Wind und Wetter geschützt. / Foto: hhw

Weihnachtsdeko auf Fehmarn erfreut bis Anfang Januar

Bis Anfang Januar können sich viele Autofahrer und Spaziergänger noch an der Weihnachtsdeko erfreuen und die Kamera zücken. Rentiere, Schlitten und Weihnachtsmann, Schneemänner, Sternschuppe und Tannenbaum, Schneeflocke und Sterne, Strauchbeleuchtung und vieles mehr gibt es zu entdecken. Ständig kommen Klaus Kreß neue Ideen.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr ist der große Schneemann „Olaf“, bekannt aus den Disney Filmen um die „Eiskönigin“. Nicht nur bei  Kindern ist er beliebt, auch den Erwachsenen zaubert er ein Lächeln ins Gesicht. Fröhlich „winkt“ Olaf seinen Fans zu, wenn ein wenig Wind ihn umweht. Und seinem Charme kann sich wohl keiner entziehen. Besuchen Sie ihn doch einmal in der Königsberger Straße in Burg auf Fehmarn.


Erster Teil der Serie

Hier geht es zum ersten Teil der Serie: „Lichter überstrahlen die Krise“: Ein „Knusperhäuschen“ wie aus einem Märchen

© 2020-2021 sundfunk.de