Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Sturmflutwarnung für die deutsche Ostseeküste

Maximalwasserstände von 75 bis 100 cm über dem mittleren Wasserstand

Heute gibt's noch "büschen mehr Wind" als am vergangenen Wochenende in Püttsee auf Fehmarn: Für die gesamte deutsche Ostseeküste wurde eine Sturmflutwarnung herausgegeben. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF
Fehmarn. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie hat für heute eine Sturmflutwarnung für die gesamte deutsche Ostseeküste herausgegeben.

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie hat für den heutigen Donnerstag (20. Januar 2022) eine Sturmflutwarnung für die gesamte deutsche Ostseeküste herausgegeben. Es werden Maximalwasserstände von 75 bis 100 cm über dem mittleren Wasserstand erwartet – somit auch vor Fehmarn und dem angrenzenden Festland. Örtlich kann diese Marke auch überschritten werden.

Sturmböen aus nordwestlicher Richtung

Der Deutsche Wetterdienst warnt für die Zeit von 8 bis 18 Uhr: „Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) aus nordwestlicher Richtung auf. In Schauernähe muss mit Sturmböen um 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) gerechnet werden.“

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de