Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen
Die Flammen drohten auf das Haus ĂŒberzugreifen

Meterhohe Flammen bei Brand in Burg auf Fehmarn

Die MĂŒlltonnen stehen in Vollbrand, auch die Holskonstruktion wird von den Meterhohen Flammen angegriffen. / Foto: Privat
In diesem Beitrag: MĂŒlltonnen in Vollbrand - Holzanbau in Gefahr Nachbar hat bereits erste Löschversuche unternommen Mit dem Feuerlöscher gegen meterhohe Flammen Feuerwehr Burg löscht mit Schnellangriff Hausbewohner lassen Ersthelfer ratlos zurĂŒck Ferienwohnung stark verraucht Brandursache unklar – keine Verletzten
Fehmarn. Am spĂ€ten Ostersonntag, gegen 22:40 Uhr, wurde die Feuerwehr Burg auf Fehmarn von der Leitstelle mit dem Stichwort „starke Rauchentwicklung“ zu einem Einsatz alarmiert. Vor Ort stellte sich die Situation dann anders dar.

MĂŒlltonnen in Vollbrand – Holzanbau in Gefahr

Vor Ort stellte sich heraus, dass drei MĂŒlltonnen auf einem GrundstĂŒck an der Kantstraße brannten. Die gĂ€ngigen Haushaltstonnen standen direkt an dem GebĂ€ude und in unmittelbarer NĂ€he zu einem Treppengang, welcher in eine Ferienwohnung im Souterrain fĂŒhrte. Die Treppe war mit einer Holzkonstruktion ĂŒberbaut, welche durch das Feuer schon in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Nachbar hat bereits erste Löschversuche unternommen

Wahrscheinlich durch die ersten Löschmaßnahmen von Jan Überall, dem Nachbar des betroffenen Wohnhauses, konnte Schlimmeres verhindert werden. „Ich kam gerade nach Hause, da habe ich das Feuer gesehen“, erzĂ€hlt er noch an der Einsatzstelle im GesprĂ€ch mit der OH-Presse. „Ich habe sofort den Notruf gewĂ€hlt und die Hausbewohner informiert. Die hatten das Feuer noch gar nicht mitbekommen“.

Mit dem Feuerlöscher gegen meterhohe Flammen

Da die Bewohner des betroffenen Hauses keinen Feuerlöscher hatten, ist er zu seinem Skate- und Surfshop auf der gegenĂŒberliegenden Straßenseite gelaufen und hat von dort einen Löscher geholt. Damit konnte er auch zunĂ€chst die Flammen ersticken, jedoch das Feuer nicht komplett ablöschen. „Als die Feuerwehr eintraf, waren schon wieder Flammen zu sehen“.

Feuerwehr Burg löscht mit Schnellangriff

Das bestĂ€tigt auch WehrfĂŒhrer Dirk Westphal, der den Einsatz in der Nacht leitete. „Beim Eintreffen an der Einsatzstelle brannten die drei MĂŒlltonnen wieder vollstĂ€ndig, die Holzkonstruktion war schon stark angegriffen“. Die Wehr begann sofort mit den Löschmaßnahmen mittels Schnellangriff. Die Schnellangriffsvorrichtung ist eine Einrichtung an einigen Einsatzfahrzeugen, welche einen Schlauch direkt mit einem Wassertank auf dem Fahrzeug verbindet und einen schnellen Einsatz ermöglicht.

Die Feuerwehr löscht den Brand mit dem Schnellangriff. Einsatzleiter Dirk Westphal (gelbe Weste, vorne) koordiniert die Löscharbeiten. / Foto: Privat

Hausbewohner lassen Ersthelfer ratlos zurĂŒck

Bei den Hausbewohnern des Wohnhauses in der Kantstraße war das Interesse an dem Brand offenbar nicht sehr groß, erzĂ€hlt Jan Überall: „Die sind direkt wieder im Haus verschwunden, nachdem ich bei ihnen geklingelt hatte. Die haben sich weder fĂŒr meine Löschversuche oder die Löscharbeiten der Feuerwehr interessiert, noch sich bedankt.“

Die Flammen drohen auf das Haus ĂŒberzugreifen. / Video: Privat

Ferienwohnung stark verraucht

Durch die starke Rauchentwicklung der brennenden MĂŒlltonnen wurde auch die im Souterrain liegende Ferienwohnung in Mitleidenschaft gezogen. „Die ersten RĂ€ume waren verraucht, hier haben wir nach den Löscharbeiten noch die RĂ€ume belĂŒftet“, sagte Dirk Westphal nach dem Einsatz gegenĂŒber der OH-Presse.

Brandursache unklar – keine Verletzten

Warum genau das Feuer ausbrach, konnte am Abend nicht geklÀrt werden. Neben der Feuerwehr waren auch die Polizei und der Rettungsdienst vor Ort, verletzt wurde bei dem Brand niemand.

© 2020-2021 sundfunk.de