Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Was erwartet euch bei Radio Sundfunk? Wir verraten es euch!

Radio Sundfunk: Dreht das Radio lauter!

Ab 01.03. beginnt Radio Sundfunk den Live-Betrieb. / Foto: Dennis Angenendt
In diesem Beitrag: Ab 1. MĂ€rz auf Sendung Klassisches Lokalradio Finanzierung durch Werbung Erfahrung im Lokalradio Volles Programm zum Sendestart am 1. MĂ€rz Das Programm Kostenlose Nutzung des technischen Equipments fĂŒr Kinder und Jugendliche
Fehmarn. Radio Sundfunk geht endlich On Air! Ab dem 1. MĂ€rz hat die Region Ostholstein ihren eigenen Radiosender - empfangbar in ganz Deutschland. FĂŒr die Menschen vor Ort und alle, die die Urlaubsregion lieben.

„And everything I had to know I heard it on my radio“, sang Freddy Mercury bereits 1984 im Song „Radio Ga Ga“. Dieses Zitat ist mittlerweile fast 40 Jahre alt und trotzdem noch zeitgemĂ€ĂŸ. FĂŒr viele Hörer*innen ist das Radio nach wie vor ein fester Bestandteil im Alltag. Deswegen wird es Zeit, dass die Region endlich ihren eigenen Sender bekommt. „Radio Sundfunk“ ist lokal, fortschrittlich, unkompliziert und mindestens genauso gut wie Queen!

Ab 1. MĂ€rz auf Sendung

Ab 1. MĂ€rz geht es endlich los: Der lokale Radiosender „Radio Sundfunk“ geht auf Sendung. Mit den Streams „Radio Fehmarn“, „Radio Heiligenhafen“ und „Radio Großenbrode“ gehen drei Regionalstreams On Air. Mit „Radio Sundfunk“ werden Radio-Inhalte in der Region fĂŒr die Region produziert – im neuen Studio direkt in Burg. Der Sender bildet mit der Ostholstein-Presse einen weiteren Anlaufpunkt fĂŒr lokale Themen aus der Region.

Die Flyer wurden schon im Vorfeld verteilt. Die App soll ab dem Wochenende verfĂŒgbar sein. / Foto: Dennis Angenendt

Klassisches Lokalradio

„Wir senden aus Fehmarn fĂŒr ganz Ostholstein“, erklĂ€rt der GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Sundfunk GmbH Dennis Angenendt. Das Internetradio wird 24/7 in ganz Deutschland ausgespielt, so dass auch begeisterte AnhĂ€nger*innen der Urlaubsregionen immer auf dem Laufenden bleiben – auch wenn sie nicht vor Ort sind.

Finanzierung durch Werbung

Das Lokalradio finanziert sich durch Werbung. Diese kann vom Sponsoring des Wetters ĂŒber klassische Radiospots gehen. HierfĂŒr gibt es verschiedene Paketangebote. Durch die deutschlandweite Ausstrahlung ist dies nicht nur fĂŒr lokale Unternehmen attraktiv.

Erfahrung im Lokalradio

Thorsten Krappa ĂŒbernimmt mit seiner langjĂ€hrigen Erfahrung die Radioleitung. / Foto: Privat

Radioleiter Thorsten Krappa verfĂŒgt ĂŒber jahrelange Erfahrung im Lokalradio. Bereits seit 25 Jahren steht er vor dem Mikrofon. Die Sundfunk-Reporter*innen sind in der Region unterwegs – immer auf der Suche nach spannenden Geschichten. Zu einem echten Radiosender gehört natĂŒrlich auch eine Morningshow – diese beginnt um 7 Uhr.

Volles Programm zum Sendestart am 1. MĂ€rz

Am Starttermin, dem 1. MĂ€rz, werden zahlreiche Preise verlost, sowohl fĂŒr Urlauber*innen, als auch fĂŒr Einheimische. Das Highlight ist dabei eine Reise nach Fehmarn. Gutscheine fĂŒr gastronomische Betriebe warten ebenfalls auf eine/n Gewinner*in. Zudem gibt es eine Liveschalte zu einem besonderen Gast – dem Schauspieler Nick Wilder.

Der Schauspieler Nick Wilder hat den Radiosender in der vergangenen Woche besucht und schon einige Interviews gegeben. Am Montag wird er sich nochmal Live zuschalten. / Foto: Dennis Angenendt

Das Programm

„Es ist fĂŒr jeden etwas dabei“, versichert Radioleiter Thorsten Krappa. Musikalisch können sich die Hörer*innen auf eine bunte Vielfalt freuen. Aktuelle Hits mischen sich mit den 80er, 90er und den 2000ern. In Erinnerungen schwelgen, lauthals mitsingen oder ausgelassen tanzen – alles ist ausnahmslos erwĂŒnscht. Neben der Morgenshow gibt es auch eine Nachmittagssendung. Comedy, Veranstaltungstipps, Wettermeldungen und vieles mehr runden das Programm ab.

Kostenlose Nutzung des technischen Equipments fĂŒr Kinder und Jugendliche

„Das soll unser Lokalradio werden“, erklĂ€rt Dennis Angenendt. Mit „unser“ meint er dabei die gesamte Region Ostholstein, sodass besonders die lokal angesiedelten Menschen sich am Mikrofon ausprobieren dĂŒrfen. So können Kinder, Jugendliche und gemeinnĂŒtzige Vereine das technische Equipment fĂŒr eigene Zwecke nutzen – und das völlig kostenfrei. Deren Inhalte werden dann im regulĂ€ren Programm abgespielt und verbreitet.

Dir gefĂ€llt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die QualitĂ€t der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr ĂŒber, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
UnterstĂŒtze uns bei unserer tĂ€glichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de