Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Ein Lichtermeer am Yachthafen von Burgtiefe auf Fehmarn

Romantische Ausfahrt in der Badewanne

Das ist ein Spaß! "Käpt'n Fiete" kutschiert Manuela und Sarah Loßmann in der Badewannen-Rikscha über die Yachthafen-Promenade. FOTO: HILKE HAHN-WOLFF
Fehmarn. Eiine romantische Badewannenfahrt über die Yachthafen-Promenade gefällig? Dann ab nach Burgtiefe auf Fehmarn!

Das „Theater Liebreiz“ aus Lübeck macht seinem Namen im Rahmen des „Lichtermeers“ am Yachthafen von Burgtiefe auf Fehmarn alle Ehre: Mit der Badewannen-Rikscha ist „Käpt’n Fiete“, standesgemäß in Uniform gekleidet, unterwegs. Im romantischen „Kerzenschein“ kutschiert er seine Gäste über die Yachthafen-Promenade. Manuela und Sarah Loßmann genießen die Fahrt in der Gold verschnörkelten Wanne, die mit Kristallgläsern und Kerzenleuchter verziert ist: Ein echt „liebreizendes“ Unterfangen.

Ein „Lichtertor“, oben drauf eine kleine „Sundbrücke“ und verschiedene Lichtsäulen erstrahlen entlang der Promenade am Yachthafen. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

LED-Jonglage und Feuershow

Zum Team des Theaters „Liebreiz“ gehört seit vielen Jahren auch Janet Jongleurin – sie hat ihre LED-Jonglage und Feuershow aufgrund des Windes auf morgen verschoben. Jetzt können sich die kleinen und großen Besucher*innen auf dieses Event freuen. Denn Janet ist bekannt für atemberaubende Lichtgemälde mit phantasievollen Figuren.

Genial oder unbeschreiblich

In Neon-Farben wird die Burgruine Glambeck angestrahlt. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Ein „Lichtertor“, oben drauf eine kleine „Sundbrücke“ und verschiedene Lichtsäulen erstrahlen entlang der Promenade am Yachthafen. Als weiteres Highlight ist der neue Turm an der Mole illuminiert. In Neon-Farben wird die Burgruine Glambeck angestrahlt: die Einen finden’s genial, die Anderen unbeschreiblich. Machen Sie sich selbst ein Bild, das „Lichtermeer“ ist noch bis zum morgigen Sonntag zu sehen.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT SPENDEN
© 2020-2021 sundfunk.de