Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen
Mercedes-Benz Surf-Festival findet vom 16. - 19. September auf Fehmarn statt

Spitzensportler*innen, actionreiche Events und großes Rahmenprogramm

Vom 16. bis zum 19. September findet das Mercedes-Benz Surf-Festival am Südstrand von Burgtiefe auf Fehmarn statt. / Foto Phil Schreyer - TSF
Fehmarn. Vom 16. bis zum 19. September findet das Mercedes-Benz Surf-Festival am Südstrand von Burgtiefe auf Fehmarn statt.

Nach über einem Jahr Pandemie-bedingter Pause kehrt vom 16. bis zum 19. September 2021 (Donnerstag bis Sonntag) das „Mercedes-Benz Surf-Festival“ zurück an den Südstrand Burgtiefe auf Fehmarn. „Das größte Festival für Windsurf-, SUP- und Wingmaterial kann jetzt Dank eines umfangreichen Hygienekonzepts wieder stattfinden“, zeigt sich der Tourismus-Service Fehmarn (TSF) erfreut.

Namhafte Hersteller aus der Surf-Industrie

Normalerweise starten viele Surf-Fans über das lange Himmelfahrt-Wochenende in die neue Windsurf-Saison. Pandemie bedingt mussten die Wassersport-Liebhaber über ein Jahr auf dieses traditionsreiche Event verzichten, können aber nun den Saisonabschluss feiern. Am Südstrand Burgtiefe werden viele namhafte Hersteller aus der Surf-Industrie ihre neuesten Marken und Produkte präsentieren und diese den Besucher*innen zum kostenlosen Testen zur Verfügung stellen.

Am Südstrand Burgtiefe werden viele namhafte Hersteller aus der Surf-Industrie ihre neuesten Marken und Produkte präsentieren. / Foto Phil Schreyer - TSF

Vorträge und Film-Premieren

Wissbegierige Surf-Fans haben die Möglichkeit, sich von Windsurf-Profis wie dem 16-maligen Deutschen Meister Bernd Flessner oder Klaas Voget, dem ersten Deutschen Meister im Wingfoilen, in der „Mercedes Riders Academy“ in ihrer Lieblingsdisziplin unterrichten zu lassen. Und auf der Hauptbühne im Zentrum des Festivalgeländes gibt es täglich interessante Vorträge und Film-Premieren.

Mit dabei: Windsurf-Weltmeisterin Iballa Ruano Moreno

Einen Dokumentarfilm über ihr Leben wird die mehrfache Windsurf-Weltmeisterin Iballa Ruano Moreno präsentieren. TV-Star Ralf Bauer („Gegen den Wind“) wird am Samstagnachmittag das Festival besuchen und seinen neuen Tibet-Film „Die Wiederkehr – Sem Dhul“ vorstellen. „Für weiteres Entertainment am Abend sorgen Live-Bands und DJs, die unter freiem Himmel und mit genügend Abstand eine tolle Partystimmung garantieren.

Bei dem actionreichen Side-Event kommen die Zuschauer*innen voll auf ihre Kosten. / Foto Phil Schreyer - TSF

Ein noch geheimer musikalischer Gast wird erwartet

Am Samstag präsentiert zudem Kaffee-Spezialist und neuer Event-Partner Melitta einen noch geheimen musikalischen Gast“, verprechen die Veranstalter. Außerdem mit dabei: Die „Bitburger 0,0% Stand-up-Paddle-Challenge“. Neben dem bekannten Rennformat, bei dem jeder gegen jeden auf dem SUP-Rundkurs direkt vor dem Festivalstrand antritt, gibt es in diesem Jahr noch ein neues Rennformat: In der Team-Challenge treten Mannschaften, die aus mindestens vier Sportler*innen bestehen, auf zwei sogenannten „Moby Subs“ mit 5 Metern Länge und 1250 Litern Volumen gegeneinander an.

Das neue Regattaformat heißt „Racer of the Sea“

Als weiteres sportliches Highlight auf dem Wasser ist das neue Regattaformat „Racer of the Sea“ geplant, bei dem nicht nur der Spaß im Vordergrund steht, sondern an dem auch jeder Slalom-Fan teilnehmen kann. Fester Bestandteil des Surf-Festivals sind auch in diesem Jahr die „Mercedes-Benz German Freestyle Battles“. Bei dem actionreichen Side-Event kommen die Zuschauer*innen voll auf ihre Kosten. Denn die besten deutschen Freestyler liefern hierbei eine spektakuläre Air-Show mit starken Tricks und Sprüngen direkt vor dem Veranstaltungsgelände am Südstrand Burgtiefe.

Ein professioneller Segelmacher ist auch vor Ort

In der #sportsgarage warten verschiedene Workshops, Talks und eine entspannte Atmosphäre auf die Besucher*innen. Als „ganz besonderes Highlight“ wird die #segelnotaufnahme beworben: „Unter dem Motto ,Mercedes-Benz hilft‘ haben Surfsportler*innen die Möglichkeit, ihre beschädigten Segel abzugeben und direkt vor Ort von einem professionellen Segelmacher reparieren zu lassen. Für alle, die mehr zum Handwerk und über die Arbeit eines Segelmachers erfahren wollen, gibt es am Freitag und Samstag Workshops mit dem Profi.“

Neben der Attraktivität des „Testivals“ wird Dank eines umfangreichen Hygienekonzepts die Gesundheit aller an erster Stelle stehen. / Foto Phil Schreyer - TSF

Surfer-Talk mit Bernd Flessner und Klaas Voget

Weitere Windsurf-Insights gibt es beim Surfer-Talk mit Bernd Flessner und Klaas Voget, die spannende Einblicke in ihr Leben als Windsurfprofis geben. „Als fahrbare Begleiter hat die #sportsgarage in diesem Jahr einige Neuheiten im Gepäck: Der Marco Polo, die V-Klasse und der neue vollelektrische EQV von Mercedes-Benz können auf dem Surf-Festival bewundert und bei einer Probefahrt hautnah erlebt werden. Die Experten vor Ort beraten und informieren interessierte Besucher*innen außerdem über neue Features und die technischen Details der drei Platzwunder.“

Die Gesundheit aller steht an erster Stelle

Neben der Attraktivität des „Testivals“ wird Dank eines umfangreichen Hygienekonzepts die Gesundheit aller an erster Stelle stehen. Ein Abstand von 1,5 m von Person zu Person muss eingehalten werden. „Lässt sich diese nicht einhalten, gilt auf dem gesamten Gelände eine Maskenpflicht. Das Festival-Areal darf nur von genesenen, geimpften oder getesteten Personen (Testergebnis nicht älter als 24 Stunden) besucht werden. Zudem werden die Kontaktdaten aller Besucher*innen durch die Luca App oder analog festgehalten“, geben die Veranstalter bekannt. Weitere Informationen zum Programm der Veranstaltung sowie zu den geltenden Hygienevorschriften gibt es unter www.surffestival.de.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!

Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.

Warum wir das tun? Aus Überzeugung.

Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.

Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
Jetzt 
© 2020-2021 sundfunk.de