Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Veranstaltungen der AWO Fehmarn

Überschuldung kann jeden treffen

Eine Frau hĂ€lt Geldscheine und MĂŒnzen in der Hand. Daniel Karmann/dpa/Illustration
Fehmarn. Ines Lingner von der AWO stellt das Angebot der Schuldner- und Insolvenzberatung vor und zeigt Wege auf, welche Hilfen es gibt.

„Die Folgen der Corona-Pandemie, die hohe Inflation und die rasant steigenden Energiekosten bringen immer mehr Haushalte in Zahlungsschwierigkeiten. Zunehmend sind auch Ă€ltere Menschen von Überschuldung betroffen. Aber auch unvorhergesehene Ereignisse wie Krankheit und/oder Sucht, Arbeitslosigkeit, Trennung bzw. Scheidung oder der Wegfall eines Zweiteinkommens können Überschuldung auslösen“, gibt Heinz Lange, Vorsitzender der AWO Fehmarn, zu bedenken.

Welche Hilfen gibt es?

„Ines Lingner von der AWO stellt am Montag, dem 26. September 2022, im Haus im Stadtpark das Angebot der Schuldner- und Insolvenzberatung vor und zeigt Wege auf, welche Hilfen es gibt“, so der Vorsitzende der AWO Fehmarn. Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Klön- und Spielenachmittag

Unter dem Motto „Zwei Stunden den Alltag vergessen“ findet bereits am kommenden Donnerstag, dem 22. September 2022, wieder der Klön- und Spielenachmittag der AWO Fehmarn im Haus im Stadtpark statt. „Hier kann jeder, ob AWO-Mitglied oder nicht, bei einer Tasse Kaffee ein paar geselligen Stunden erleben, etwas ĂŒber geplante Vorhaben der AWO erfahren und sich ĂŒber Neuigkeiten austauschen“, lĂ€dt Heinz Lange ein. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr. Die AWO bietet fĂŒr nicht mehr mobile Mitglieder einen Fahrdienst an. Anmeldungen werden mindestens einen Tag vorher telefonisch unter 01 51 – 4193 4151 oder 04371-8642917 erbeten.

Dir gefĂ€llt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die QualitĂ€t der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr ĂŒber, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
UnterstĂŒtze uns bei unserer tĂ€glichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de