Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Am gestrigen Sonntag kenterte eine Jolle in der Orther Bucht

Vier Menschen vor Fehmarn aus Seenot gerettet

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hatte gestern einen arbeitsreichen Tag. / Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Archivbild
Fehmarn. In der Orther Bucht kenterte eine Jolle, vier Menschen gerieten vor der Insel Fehmarn in Seenot.

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) koordinierte am gestrigen Sonntag, dem 22. August 2021, Rettungsmaßnahmen für vier Menschen eines gekenterten Segelbootes vor Fehmarn. Gegen 10.30 Uhr wurden die Seenotretter durch die Besatzung einer Segelyacht über eine gekenterte Jolle in der Orther Bucht südlich der Insel Fehmarn informiert. Auf dem Rumpf des Havaristen saßen vier Menschen.

Ein arbeitsreicher Sonntag für die Seenotretter

Zwei kleinen Booten, darunter das Beiboot „Aldebaran“ des Vermessungsschiffes „Capella“ des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), gelang es noch vor Eintreffen der Rettungseinheiten der DGzRS jeweils zwei der Segler an Bord zu nehmen. Alle vier Personen kamen mit dem Schrecken davon und wurden von der „Aldebaran“ in den Hafen von Orth auf Fehmarn gebracht. Insgesamt war es ein arbeitsreicher Sonntag für die Seenotretter auf Nord- und Ostsee, mehr als 25 Mal waren sie gestern im Einsatz.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT SPENDEN
© 2020-2021 sundfunk.de