Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Rettungshubschrauber bei Lemkenhafen im Einsatz

Zwei Personen von Segelyacht gerettet

Nach den stürmischen Tagen liegt die Yacht noch im Wasser vor Fehmarn. / FOTO: DENNIS ANGENENDT
In diesem Beitrag: Nahe der vorgelagerten kleinen Insel Auch die Seenotretter der DGzRS waren vor Ort
Fehmarn. Am frühen Donnerstagnachmittag (21. Oktober 2021) kam es vor Fehmarn zu einem spektakulären Rettungseinsatz.

Am frühen Donnerstagnachmittag (21. Oktober 2021) kam es – wie wir in den Sozialen Netzwerken bereits kurz berichteten – vor Fehmarn zu einem spektakulären Rettungseinsatz. Wie Augenzeug*innen beobachteten, kreiste ein Hubschrauber längere Zeit über der Lemkenhafener Bucht.

Nahe der vorgelagerten kleinen Insel

Der Hubschrauber im Einsatz vor Lemkenhafen. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Der Einsatz erfolgte nahe der vorgelagerten kleinen Insel. Wie die Recherchen der Ostholstein Presse jetzt ergaben, geriet im Sturm eine Segelyacht in Seenot. Die Bundespolizei rettete zwei Personen per Winde mit dem Hubschrauber „Superpuma“. Die Geretteten wurden dann nach Fehmarn gebracht.

Auch die Seenotretter der DGzRS waren vor Ort

Die Yacht konnte bisher nicht abgeborgen werden. / FOTO: HILKE HAHN-WOLFF

Auch die Seenotretter der DGzRS aus Heilgenhafen waren vor Ort. Sie kamen jedoch nicht an die Yacht heran, weil es in dem Gewässer zu steinig und zu flach ist und mussten daher unverrichteter Dinge wieder umkehren. Die Yacht konnte bisher nicht abgeborgen werden. Das Wasser- und Schifffahrtsamt wird jetzt über die weitere Vorgehensweise entscheiden.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT SPENDEN
© 2020-2021 sundfunk.de