Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

Helfen, wo Hilfe dringend benötigt wird

Spendenübergabe TS Grömitz an Tafel Neustadt i.H./FOTO: Tourismus-Service Grömitz
In diesem Beitrag: Tourismus-Service Grömitz verzichtet auf jährliche Weihnachtskarte & spendet an die Tafel Neustadt i.H.
Grömitz. Grömitz, 14. Dezember 2020 „Dass wir zusammenhalten und dort unterstützen, wo Hilfe dringend benötigt wird, ist in diesem Jahr wichtiger denn je.“, so Lars Widder, Betriebsleiter Tourismus-Service Grömitz.

Tourismus-Service Grömitz verzichtet auf jährliche Weihnachtskarte & spendet an die Tafel Neustadt i.H.

Aus diesem Grund verzichtet der Tourismus-Service Grömitz auf die jährliche Weihnachtskarte und spendet den Betrag in Höhe von 750,- Euro, welchen sonst für Layout, Druck und Versand der Karten aufgebracht wird, an die Tafel Neustadt i.H., welche auch eine Ausgabestelle in Grömitz betreibt.

„Als wir uns erste Gedanken über die Weihnachtskarte gemacht haben, standen wir immer wieder auf dem Schlauch. Kein Spruch war passend für dieses Jahr, keine Botschaft überzeugte uns wirklich.“, erklärt Anika Lübker vom Tourismus-Service Grömitz. „Miteinander, füreinander Dasein, Unterstützung – das alles lässt sich nicht in Worte fassen, man muss es tun.“, so Lübker weiter. Der Entschluss auf die jährliche Weihnachtskarte für die zahlreichen Leistungsträger und Partner zu verzichten und eine Spende an die Tafel Neustadt i.H. zu übergeben, war danach schnell gefasst. „Über die Spende freuen wir uns wirklich sehr!“, so Olf Leder, Vorsitzender der Neustädter Tafel. „Gerade in diesem Jahr zählt wirklich jeder Euro, um unsere rund 300 Familien in Neustadt, Grömitz, Schönwalde und Timmendorfer Strand zuverlässig unterstützen zu können.“, so Leder weiter. Durch die Spende sollen sorgenfreie und besinnliche Weihnachtstage für die Tafelkundinnen und -kunden ermöglicht werden. „An unsere Leistungsträger und Partner denken wir natürlich auch ohne Weihnachtskarte und wünschen besinnliche Weihnachtstage sowie einen guten Start in das neue Jahr!“, sind sich Anika Lübker und Lars Widder einig.

© 2020-2021 sundfunk.de