Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Sonderaktion am 1. und 2. Juni in der Kinderspielewelt „Schatzinsel“ des Aktiv-Hus Heiligenhafen

Freie Eintrittstage für ukrainische Flüchtlinge und Familien der „OstseeSpitze“

Das Aktiv Hus in Heiligenhafen. / Foto: Tourismus-Service Heiligenhafen (Archiv)
Heiligenhafen. Ukrainische Flüchtlingsfamilien und Familien der "OstseeSpitze" erhalten am 1. bzw. 2. Juni 2022 freien Eintritt in die Kinderspielewelt.

Der Tourismus-Service Heiligenhafen hält für ukrainische Flüchtlinge und Familien der „OstseeSpitze“ eine besondere Überraschung in der Kinderspielewelt „Schatzinsel“ des Aktiv-Hus Heiligenhafen bereit.

Spiel und Spaß in der „Schatzinsel“

„Unter den zahlreichen ukrainischen Flüchtlingen sind viele Kinder, die mit einer Situation zurechtkommen müssen, welche man sich aus der Ferne nur schwer vorstellen möchte. Um den Familien nach allen Strapazen einen sorglosen Tag voller Freude, Spiel und Spaß zu ermöglichen, laden wir am 1. Juni 2022 (Mittwoch) alle ukrainischen Flüchtlingsfamilien zu freiem Eintritt in die Kinderspielewelt ,Schatzinsel‘ ein“, teilt Heiligenhafens Tourismusleiter Eike Doyen mit.

Es kann zu Wartezeiten kommen

„Der ukrainische Ausweis oder andere Nachweise reichen hierbei. Am darauffolgenden Tag, dem 2. Juni 2022 (Donnerstag) freuen wir uns dann auf viele einheimische Familien der ,OstseeSpitze‘, die mit entsprechendem Nachweis der Eltern eintrittsfrei einen Tag in der ,Schatzinsel‘ verbringen können. Wir freuen uns schon jetzt auf viele glückliche Gesichter und ein paar Stunden voller Sorglosigkeit“, erklärt Jaqueline Garbatz, Betriebsleitung des Aktiv-Hus im Ostsee-Ferienpark Heiligenhafen. Aufgrund des zu erwartenden Andrangs kann es zu Wartezeiten kommen, hierfür bittet man im Voraus herzlich um Verständnis.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de