Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Überwiegend sind ältere Kundinnen und Kunden betroffen

Heiligenhafen: Polizei warnt vor Diebstählen in Supermärkten

Die Polizei verzeichnete in Heiligenhafen einen auffallenden Anstieg von Diebstählen in den örtlichen Supermärkten. / Symbolbild: Pixabay
Heiligenhafen. Die Polizei warnt davor, Einkaufskörbe und Handtaschen, in denen sich Wertsachen befinden, unbeaufsichtigt zu lassen und damit den Täter/innen den Zugriff zu erleichtern.

Immer wieder nutzen Taschendiebe die Gelegenheit, im Gedränge, in Geschäften oder bei erkennbarer Unaufmerksamkeit ihrer Opfer, zuzuschlagen. In den vergangenen Wochen verzeichnete die Polizei in Heiligenhafen einen auffallenden Anstieg von Diebstählen in den örtlichen Supermärkten. In den über zwanzig bekannt gewordenen Fällen waren überwiegend ältere Kundinnen und Kunden betroffen, denen ihre Wertsachen aus unbeaufsichtigten Einkaufswagen oder der Handtasche entwendet wurden, während sie selbst abgelenkt waren.

Bargeld und Ausweisdokumente wurden erbeutet

Der Gesamtsachschaden bewegt sich im unteren vierstelligen Bereich. Neben Bargeld wurden bei den Taten auch wiederkehrend Ausweisdokumente erbeutet, deren Neubeschaffung mit erheblichem Aufwand verbunden ist.

Die Polizei gibt Tipps

Aus diesem Grund möchte die Polizei davor warnen, Einkaufskörbe und Handtaschen, in denen sich Wertsachen befinden, unbeaufsichtigt zu lassen und damit den Täter/innen den Zugriff zu erleichtern. Tragen Sie Geld, Kreditkarten oder Dokumente immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung und möglichst nah am Körper. Außerdem wird dringend darauf hingewiesen, sich im Falle eines Diebstahles ohne Zeitverzug an die Polizei zu wenden. Weitere Tipps, sich vor Taschendieben zu schützen, erhalten Sie kostenfrei unter www.polizei-beratung.de.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de