Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Die Veranstaltungsreihe „Kultur am See“ in Heiligenhafen startet

Hotspot kultureller musikalischer Darbietungen

"Kultur am See" wird in Heiligenhafen geboten. / Foto: Tourismus-Service Heiligenhafen (Archiv)
Heiligenhafen. Die Veranstaltungsreihe „Kultur am See“ in Heiligenhafen startet am kommenden Donnerstag.

„Ab Donnerstag, dem 9. Juni 2022, wird die Bühne auf dem Ponton am Binnensee Heiligenhafen jeweils ab 19.30 Uhr wieder zum Hotspot kultureller musikalischer Darbietungen“, verspricht der Tourismus-Service Heiligenhafen (TSH), der „zu entspannten Abenden bei erfrischenden Getränken und Leckereien in unverwechselbarer Kulisse“ einlädt.

Lieder aus Jazz, Pop und Soul

Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe von Lene Krämer und den „Groove Guards“, einer Band mit Musikern aus Schleswig-Holstein und der Sängerin Lene Krämer als Frontfrau. „Lieder aus Jazz, Pop und Soul bekommen einen ganz eigenen Stil und werden mit Funk-Rhythmen und mit gefühlvollen Soli versetzt“, tielt der Tourismus-Service Heiligenhafen mit.

„Single Dad – Teilzeit alleinerziehend“

„Am 16. Juni begrüßen wir Nicolai Juretzka mit Valerie Koning am Sopran, der uns am 23. Juni in Begleitung mit Daniel Sorour (Cellisten) und deren Programm „Cello Stories“ mit Highlights aus Klassik, Rock, Pop und Jazz erneut die Ehre erweist“, so der TSH. Am Samstag, dem 25. Juni 2022, geht es humorvoll mit Andreas Weber und seinem Live-Comedyprogramm „Single Dad – Teilzeit alleinerziehend“ ab 19 Uhr in die Abendstunden.

Claudia Hirschfeld an der Wersi

„Am 30. Juni kann sich das Publikum von Claudia Hirschfeld an der ,Wersi‘, einer elektronischen Orgel, verzaubern lassen. Denn es gelingt ihr, solistisch Klänge zu kreieren, die kaum mehr von ihren Originalen zu unterscheiden sind und garantiert für Staunen sorgen werden“, meint der TSH.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de