6.1 C
Fehmarn
Mittwoch, Februar 19, 2020
- Anzeige -
Start Lokal Eutin Kreis und THW unterzeichnen Vereinbarung über die Wasserrettung im Katastrophenschutz

Kreis und THW unterzeichnen Vereinbarung über die Wasserrettung im Katastrophenschutz

Autor

Datum

Ressort

Eutin. Für den Katastrophenschutz im Kreis Ostholstein wird eine neue Einheit für die Wasserrettung aufgestellt. Auf Initiative des Beirates für Katastrophenschutz wurde die grundsätzliche Notwendigkeit der Wasserrettung im Katastrophenschutz in Schleswig-Holstein erörtert und die unteren Katastrophenschutzbehörden wurden aufgefordert den eigenen regionalen Bedarf zu ermitteln.

Zwei Wasserrettungsgruppen werden benötigt

Die Aufgaben der Wasserrettung im Katastrophenschutz umfassen u.a. die Menschen- und Tierrettung aus Wassergefahren, die Sachgüterbergung aus Wassergefahren, die Erkundung auf dem Wasser, die Evakuierung in Überflutungsgebieten und die Wassertransportunterstützung für andere eingesetzte Kräfte. Im Rahmen einer Analyse zur Ermittlung des regionalen Bedarfs an Wasserrettungseinheiten für den Katastrophenschutz im Kreis Ostholstein wurde ein Bedarf von insgesamt zwei Wasserrettungsgruppen festgestellt. 

Landrat Reinhard Sager, Direk Hansen, THW Landesbauftragter für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

In Ostholstein die Ressourcen organisationsübergreifend bündeln

Dierk Hansen, der THW Landesbeauftragte für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein bemerkt hierzu: „Ich freue mich, dass man auch in Ostholstein der Empfehlung der Landesarbeitsgemeinschaft Wasserrettung folgt und organisationsübergreifend die Fähigkeiten und Ressourcen bündelt und auch das THW systematisch einbindet.“

THW bietet übernahme einer Wasserrettungsgruppe im Katastrophenschutz an

Der Landesverband des Technischen Hilfswerks (THW) hat angeboten, die Aufgabe einer Wasserrettungsgruppe im Katastrophenschutz zu übernehmen. Im Rahmen von regelmäßigen Besprechungen wurden die entsprechenden gemeinsamen Rahmenbedingungen geschaffen. 

„Es ist sehr erfreulich, dass wir in Sachen Wasserrettung auf die Fähigkeiten, das Know-How und die technische Ausstattung des THW zurückgreifen können“, stellt Ostholsteins Landrat Reinhard Sager fest. 

Keine zusätzlichen Kosten für den Kreis Ostholstein

Für die Vorhaltung der Wasserrettungsgruppe entstehen dem Kreis Ostholstein keine zusätzlichen Kosten. Durch die unterzeichnete Vereinbarung von Landrat Reinhard Sager mit dem THW Landesbeauftragten Dierk Hansen ist ab sofort die erste Wasserrettungsgruppe für den Kreis Ostholstein aufgestellt. Die Aufstellung der zweiten Wasserrettungsgruppe wird mit Förderungen durch das Land Schleswig-Holstein ab 2021 erfolgen. Die notwendigen Rahmenbedingungen werden derzeit noch durch eine Arbeitsgruppe auf Landesebene erarbeitet.

Für Sie kostenlos. Für uns nicht umsonst.

Hinter jedem Artikel steckt journalistischer und technischer Aufwand. Wir wollen, dass alle Leser*innen den selben Zugang zu allen Informationen erhalten. Deswegen verzichten wir auf kostenpflichtige Inhalte und Bezahlschranken. Wir bitten Sie jedoch um freiwillige unterstützung. Wenn Ihnen die Artikel gefallen, dann würden wir uns freuen, wenn Sie einen Beitrag dafür leisten.
Wir brauchen Ihre finanzielle Unterstützung! Weil wir von großen Medienkonzernen unabhängig bleiben wollen.

Warum bezahlen?

Die mit * oder -Anzeige- gekennzeichneten Links zu Produkten sind Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links einkaufen, unterstützen Sie damit meine Arbeit. Das heißt, ich erhalte eine kleine Provision für den Kauf, den Sie getätigt haben. Für Sie fallen dadurch keine zusätzlichen Kosten an.

Aktuelle Beiträge