Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Treffen der G7 Außenministerinnen und -minister in Weißenhaus

Maßnahmen sind mit Einschränkungen für die Bevölkerung verbunden

Eine Umleitung für die Bundesstraße 202 wird ab Kaköhl und ab Farve ausgeschildert. / Bild: LBV.SH
Weißenhaus. Die Landespolizei Schleswig-Holstein bereitet sich auf den Einsatz zum Treffen der G7 Außenministerinnen und -minister in Weißenhaus vor.

Die Landespolizei Schleswig-Holstein bereitet sich auf den Einsatz zum Treffen der G7 Außenministerinnen und -minister im „Grand Village Resort“ in Weißenhaus in der Zeit vom 12. Mai 2022 bis zum 14. Mai 2022 vor. Die Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Veranstaltung sind mit Einschränkungen für die Bevölkerung verbunden.

2015 waren es etwa 3.500 Einsatzkräfte

Nach den Erfahrungen des G7-Außenministertreffen 2015 in Lübeck, bei dem etwa 3.500 Einsatzkräfte eingesetzt waren, stellen sich die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten für den aktuellen G7-Gipfel auf eine ähnliche Größenordnung ein.

Enge Zusammenarbeit mit vielen anderen Behörden

Beim größten Einsatz des Jahres 2022 erfüllt die Landespolizei ihren Auftrag in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen Behörden, Organisationen und Partnern. Die Einsatzkräfte aus Schleswig-Holstein werden verstärkt durch Kräfte aus nahezu allen Bundesländern, der Bundespolizei und des Bundeskriminalamtes.

Informationen können dem Umleitungsplan entnommen werden

Die Gewährleistung der Sicherheit der Veranstaltung erfordert auch Maßnahmen zur Verkehrsregelung. Obwohl die polizeilichen Maßnahmen mit Einschränkungen insbesondere im Umfeld des Tagungsortes verbunden sind, werden Sperrungen und Beschränkungen so gering wie möglich gehalten. Während des G7-Außenminister-Gipfels, also im Zeitraum von Donnerstag, dem 12. Mai 2022, 8 Uhr, bis zum Sonnabend, dem 14. Mai 2022, Veranstaltungsende, das am frühen Abend erwartet wird, werden die Bundesstraße 202 zwischen Döhnsdorf und Farve, sowie die K 48 von Weißenhaus bis Brök voll gesperrt. Eine Umleitung für die Bundesstraße 202 wird ab Kaköhl und ab Farve ausgeschildert. Weitere Informationen können dem oben gezeigten Umleitungsplan entnommen werden.

Es kann zu Durchsuchungen von Gepäckstücken kommen

Mit Ausnahme von Einsatzfahrzeugen kann Kraftfahrzeugverkehr im gesperrten Bereich grundsätzlich nicht stattfinden. Das gilt insbesondere für jegliche Form von Ausflugsstraßenverkehr. Für Anwohner und Anlieger sind entsprechende Ausnahmeregelungen getroffen worden. Auch einzelne Fahrradfahrer und Fußgänger müssen sich im unmittelbaren Sicherheitsbereich darauf einstellen, durch Einsatzkräfte der Polizei angesprochen und angehalten zu werden zur Feststellung ihrer Identität und ggf. Durchsuchung von Gepäckstücken.

Kolonnen auch auf weiteren Straßen

Mit einer erheblichen Anzahl an Polizeifahrzeugen in Kolonnen ist während des Gipfels auch auf weiteren Straßen in Schleswig-Holstein zu rechnen. Der Hintergrund ist, dass die Einsatzkräfte verteilt auf Unterkünfte im Umland, zum Teil bis nach Kiel, Lübeck und den Hamburger Rand hinein untergebracht sind.

Wassersperrgebiet mit Radius von 2,5 km

Weiterhin ist in der Zeit vom 11. Mai 2022 (Mittwoch), 0 Uhr, bis zum 14. Mai 2022 (Sonnabend), 23:59 Uhr, ein Wassersperrgebiet mit Radius von 2,5 Kilometern um den Veranstaltungsraum herum eingerichtet. Das Befahren des Sperrgebietes stellt eine Ordnungswidrigkeit gemäß § 61 Abs. 34 Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung dar.

Das Fliegen mit Drohnen ist verboten

Darüber hinaus ist in einem Radius von ca. 9 km um das „Weißenhaus Grand Village Resort“ das Fliegen mit Drohnen verboten. Ein Verstoß dagegen stellt eine Straftat nach § 62 Luftverkehrsgesetz dar. Im Gebiet der Gemeinde Wangels ist darüber hinaus auch das Mitführen von Drohnen untersagt. Ein Verstoß hiergegen stellt eine Ordnungswidrigkeit gemäß kommunaler Verbotsverfügung dar. Das Flugbeschränkungsgebiet gilt von Donnerstag, dem 12. Mai 2022, 10 Uhr, bis zum Sonnabend, 14. Mai 2022, 20 Uhr, beziehungsweise bis zum Ende der Veranstaltung.

Die Landespolizei bittet um Verständnis

Die Landespolizei Schleswig-Holstein bittet hinsichtlich der Ein- und Beschränkungen um Verständnis und sieht sich für die Gewährleistung eines reibungslosen Einsatzverlaufs gut vorbereitet.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de