Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
BAB1 Neustädter Bucht Ost / Gremersdorf

Polizei stellt Tankbetrüger – Fahrer in U-Haft

Die Bundespolizei hat im Rahmen der Binnengrenzfahndung im Fährhafen Puttgarden binnen weniger Stunden zwei Haftbefehle vollstreckt. / Symbolbild: Pixabay
Gremersdorf. Freitagabend meldete ein Mitarbeiter der Raststätte "Neustädter Bucht Ost" einen Fahrer, der die Tankstelle in Fahrtrichtung Norden verlassen hatte, ohne die Tankrechnung zu begleichen.

Am Freitagabend, dem 18. November 2022, meldete ein Mitarbeiter der Raststätte „Neustädter Bucht Ost“ einen Fahrer eines auswärtigen PKW, der die Tankstelle auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Norden verlassen hatte, ohne die Tankrechnung zu begleichen. Eine zivile Streifenwagenbesatzung der „Gemeinsame Fahndungsgruppen Schengen“ (GSG) des Polizei-Autobahn-Reviers Scharbeutz konnte den Peugeot nach kurzer Verfolgungsfahrt schließlich in Gremersdorf stoppen. Der Fahrer befindet sich derzeit in der Justizvollzugsanstalt Lübeck.

Der Fahrer versuchte, vor der Polizei zu flüchten

Gegen 20.10 Uhr fahndete die Polizei nach einem vorangegangenen Tankbetrug auf der Tank- und Raststätte Neustädter Bucht Ost nach einem silberfarbenen Peugeot mit französischen Kennzeichen. Der PKW fiel einer zivilen Streife der GFGS Scharbeutz wenige Minuten später in Höhe der Anschlussstelle Oldenburg-Mitte auf. Bei dem Versuch, das Fahrzeug zu kontrollieren, beschleunigte der Fahrer und beabsichtigte, vor der Polizei zu flüchten. An der Ausfahrt Gremersdorf wurde der Peugeot von der Autobahn und mit 100 km/h durch den Baustellenbereich der Ortschaft geführt. Hier konnte der Peugeot schließlich zum Anhalten bewegt werden.

Ohne Barmittel auf dem Weg nach Dänemark

Bei der Überprüfung des 32 Jahre alten Fahrers georgischer Herkunft stellte sich heraus, dass er auf dem Weg nach Dänemark gewesen ist, jedoch über keine Barmittel verfügte. Außerdem bestand der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Medikamenten gefahren ist, sodass die Entnahme einer Blutprobe angeordnet wurde. Weitergehende Ermittlungen auf der Dienststelle ergaben zudem, dass der 32-Jährige per Haftbefehl gesucht wird. Aus diesem Grund erfolgten die Festnahme des Mannes und die vorläufige Zuführung ins Gewahrsam.

Der 32-jährige wurde per Haftbefehl gesucht

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde der Tatverdächtige am Samstag, dem 19. November 2022, einem Haftrichter vorgeführt. Dieser verkündete antragsgemäß Untersuchungshaft, sodass der Festgenommene anschließend der JVA Lübeck überstellt wurde. Er wird sich nun unter Anderem wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, des Betruges sowie des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten müssen.

Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
JETZT UNTERSTÜTZEN
© 2020-2022 sundfunk.de